Streifenshirt mit Schleife

Ich habe die Tage für die Tochter einer Freundin genäht.

Das erste Werk war der Schnitt Qutaschkopf. Der Schnitt war wirklich einfach zu nähen. Irgendwie brauchte ich mehr Zeit dazu mich aufzuraffen.

Verwendet habe ich ein ausgedientes T-Shirt. Den Bund unten konnte ich mit einarbeiten und konnte mir so das Säumen unten ersparen. Als Hingucker habe ich aus dem Stoff noch eine kleine Schleife mit Knopf angenäht. Oben habe ich keinen Bund eingefügt, sondern nur den Stoff umgenäht.

lilashirtmitschleife1lilashirtmitschleife2lilashirtmitschleife3

Meine Freundin war begeistert. Könnte aber auch daran liegen, dass wir beide Lila mögen.

Heute bin ich Gast bei folgenden Linkpartys: creadienstag, Upcycling-Mai, Kostenlose Schnittmuster Linkparty, Kiddikram, Made4Girls.

 

Patchworktäschlein in Blau

Weil immer Lila ja langweilig wird, gab es nun mal ein Patchworktäschlein in Blautönen.

patchworktasche6

Gefüttert habe ich dieses Mal mit einer weißen Tischdecke.

patchworktasche8

Den Reißverschluss habe ich dieses Mal wieder mit Stoffen an den Enden eingesetzt – sicherlich gibt es dafür einen Fachbegriff, der mir aber gerade nicht geläufig ist.

patchworktasche9patchworktasche10

Und an der Seite wieder einen Schlaufe.

patchworktasche7

Einen Teil der Stoffe kennt ihr sicherlich. Wie z.B. die Tischdecke. Ich bin mir allerdigs nicht mehr sicher, ob ich einen gebrauchten oder neuen Reißverschluss verwendet habe. Ich habe den einfach aus meinem Reißverschlussüberraschungssack gezogen.

Das Täschlein sieht aus wie ein Kulturbeutel nur kleiner und passt deshalb auch zum Monatsmotto des Taschen Sew Along.

Damit melde ich mich nun noch beim creadienstag, Upcycling-Mai, Taschen und Täschchen, Taschen Sew Along Mai.

Birthday Top

Zu meinem vierzigsten Geburtstag bedachten mich viele Internetfreunde reichlich. Ein Teil des Geschenkes habe ich in Stoffe investiert. So landete auch ein Lila Stoff mit Paisley-Muster bei mir. Ok ich sehe da Lila und ich sehe da Paisley-Muster. Offiziell heißt er Dancing Drops aus dem Haus Hamburger Liebe.

Ich wusste schon damals, ich möchte mir daraus ein Top nähen. Nur die zündende Idee fehlte mir. Da ich aber gerade dabei bin meine Stoffberge zu Tops zu verarbeiten, fiel mir der Stoff wieder in die Finger. Sehr passend hatte ich die Tage mal wieder Geburtstag und nähte mir aus dem kostbaren Geschenk ein Birthday Top.

Sonnig war es zum Glück. Wobei ich grundsätzlich immer ein Jäckchen trage, welches ich zum Foto machen ausgezogen habe. Ansonsten wäre es doch auf Dauer ein wenig kühl gewesen?

B-Shirt1

Man merkt, ich bin kein wirklich gutes Modell. Es ist so ungewohnt, selbst fotografiert zu werden.

B-Shirt2

Leider habe ich mich Abends beim Geburtstagsessen bekleckert und man sieht den Fleck tatsächlich – ich schäme mich ein wenig.

B-Shirt3

Und den tollen Stoff möchte ich euch nicht vorenthalten.

Ich finde es eine total schöne Idee aus dem Stoff eines Geburtstagsgeschenkes ein Geburtstagsgeschenk an mich selbst zu nähen. Und bedanke mich hier ganz besonders bei Holger und Andrea, die die damalige Überraschung damals so schön geplant haben. Und mein besonderer Dank geht natürlich auch an jeden, der sich damals an der Aktion beteiligt hat. Ich denke heute noch mit Freude daran.

Ich hopse nun noch schnell zum Creadienstag und für 12 Letters of Handmade Fashion und ihrer Gastgeberin Frühstück bei Emma bewerbe ich mich damit auch mal.

Reparieren ist nachhaltig – Slip

Ich hatte ja bereits mal erwähnt, dass ich im letzten Jahr Slips bei Primark gekauft habe. Sicherlich aufgrund der Arbeitsbedingungen etc.pp. nicht besonders toll. Um so mehr ärgerte es mich, dass bei einem Slip der Gummi sich von der Hose trennte. Aber wie war das: Wer billig kauft usw?

reppanty1reppanty2

Früher hätte ich den Slip einfach weg geschmissen. Aber da ich ja mittlerweile weiß, wie man einen Gummi an eine Unterhose näht, habe ich mich daran eben versucht.

Ich habe dafür keine 5 Minuten gebraucht. Die meiste Zeit nahm es in Anspruch, die Unterfadenspule neu zu bespulen und die Nähmaschine wieder einzufädeln. Ok zwischenzeitlich war auch die Garnrolle leer.

reppanty3reppanty4

Verwendet habe ich einen Stretchstich und bin nach wenigen Stichen auf ZickZack im Stretchmodus umgestiegen.

Somit bin ich die Woche nicht nur ein Fall für den creadienstag und den Upcycling-Mai, sondern auch für Fix It – Reparieren ist nachhaltig.

Zentangel – Flut

Ich gebe es zu, mich reizen Zentangel. Wobei ich letzte Woche noch ein wenig rum experimentiert habe.

Hier meine Werke. Gearbeitet habe ich hauptsächlich auf DIN A 4 Blättern. Verwendet habe ich diverse Fineliner und einen Pilot Frixion Ball Tintenroller.

zentangel7zentangel6zentangel4zentangel3

Hier noch eines auf einem halben DIN A 4 Blatt – ja das entspricht DIN A 5, aber ich bin da ja übergenau und ich hab einfach ein DIN A 4 Blatt gefaltet.

zentangel8

Und hier habe ich das DIN A 4 Blatt in 4 Teile unterteilt. Erst wollte ich die einzelnen Teile auseinander schneiden. Dachte mir dann aber, falls sich das jemand ausdrucken möchte, dann ist es in DIN A 4 geschickter. Auseinander schneiden kann man die einzelnen Teile ja immer noch und zum Beispiel auf eine Postkarte kleben.

Ich habe hier einzelne Schlagwörter verwendet. Und natürlich Alex – weil das eben mein Rufname ist, bzw. rufen mich die meisten Menschen so und ich kann mich damit identifizieren.

zentangel2

Mein Scanner und ich werden noch ein wenig experimentieren. So ganz gefallen mir die Scans nämlich nicht. Und mir fiel jetzt auf, dass ich ja bei Alex einen Zeichenfehler drin habe und schäme mich eine Runde.

Ich habe im oberen Menü den Punkt Zentangle eingefügt. Dort stehen die einzelnen Werke auch als PDF zum Ausdrucken zur Verfügung. Ich würde mich natürlich über Bilder eurer fertigen Werke freuen.

Und damit wäre ich mal wieder ein Fall für den Creadienstag.

Weihnachtswunder Teil 3

Ich spende in diesem Jahr an eine Organisation, die zu Weihnachten Geschenke an Bedürftige verteilt. Bisher wurden nur Kinder bedacht. Da ich aber der Meinung bin, es gibt auch viele Kinderlose oder Alleinstehende, die zum Teil von niemandem Geschenke bekommen, habe ich mich dazu entschlossen, der Organisation TaTüTas zu spenden.

Geplant waren 300. Zwischenzeitlich dachte ich an 400. Schlussendlich sind es 500 Stück! Alle aus Stoffresten und Altkleidern gemacht. Die Taschentücher selbst habe ich im Bekanntenkreis gesammelt. Das schlimmste war an sich das Verpacken. Also das Geschenkband umbinden.

Ich war eindeutig kreativ und deshalb findet man mich auch bei creadienstag und Upcycling habe ich eindeutig auch betrieben, deshalb auch bei Upcycling-Dienstag

Nun fehlt mir nur noch die Inspiration für tolle und einfache Weihnachtsgeschenke. Im letzten Jahr hatte ich 100 TaTüTas, die ich verteilt habe. Das kann ich leider nicht schon wieder bringen. Hat jemand von euch eine Idee?

G-Star Jeans in neuem Glanz

Letzte Woche bekam ich mit, wie sich zwei Damen über eine Jeans unterhielten, die eben Löcher hatte. Ich meinte irgendwann, bevor sie im Abfall landet, nehme ich sie mit. Geplant war die Nähte alles abzuschneiden und quasi den Stoff zu gewinnen. Als ich damit beginnen wollte, stellte ich fest, das ist eine G-Star Jeans. Wahrscheinlich würden da einige Teenager für morden? Egal, mir wäre sie eh zu klein und außerdem hatte sie wirklich ein Loch.

Also Beininnennähte zum Teil aufgetrennt. Dann wieder zusammen genäht. Allerdings quasi anders herum. An den Bildern sieht man es sicherlich besser.

Von einer anderen Jeans hatte ich noch den Bund. Den ich nun als Tragriemen angebracht habe. Die Gürtelschlaufen habe ich dran gelassen. Die G-Star Jeans hatte so einen Bundweitengurt, der nun über der hässlichsten Naht liegt. Ich dachte als, warum will meine Maschine nicht? Kein Wunder, wenn man noch ne Jerseynadel drin hat. Und am vorderen Knopf habe ich den Bund dann quasi eingeknöpft und noch zwei oder drei Stiche mit der Hand gemacht, weil ich keine Chance hatte die Menge Stoff unter meine Nadel zu bekommen.

Ach ja das Mittelteil im Schritt habe ich nicht entfernt. Ich möchte den Beutel als Einkaufsbeutel nehmen. Es soll ein SixPack mit 1,5 Liter Flaschen rein passen und evt. noch Kleinkram. Und die Fransen am Griff werden sich sicherlich auswachsen*g*-

Lange Rede, kurzer Sinn:

 

Und da ich einmal eindeutig recycelt/upcycelt habe: Werkeltagebuch

und Kreativ war:Creadienstag