Lieblingsshirt Revival

Ich habe irgendwie eine Bananenkiste voller alter T-Shirts und ähnlichem, welche ich zu was Neuem Verarbeiten wollte. Letztes Jahr versuchte ich mich ja schon an Unterhose nach der Panty Eve. Den Schnitt hatte ich auch halbwegs für mich passend umgeändert.

Nun hatte ich so viele verschiedene Schnittteile hier rum liegen, dass ich nicht mehr wusste, was zu was gehört. Da ich aber meinen Besuch der Kreativ-Messe u.a. auch mit einem Besuch bei Primark verbunden hatte – ich hatte endlich wieder Unterhosen, die mir zusagen.

Einem Einkauf bei Primark stehe ich generell ein wenig gespalten gegenüber. U.a. weil die dort verkauften Waren nicht unter wirklich guten Bedingungen hergestellt wurden. Auf der anderen Seite steht aber eben mein Budget.

Da die Unterhosen aber so gut passen, habe ich einfach eine für einen neuen Schnitt genommen. So haben sie wenigstens noch einen weiteren Sinn. Wie man eine Unterhose zusammen näht, weiß ich ja dank der Panty Eve.

Meinen ersten Versuch startete ich mit einem Bettbezug. Ja der ist aus Jersey. Auch mal wieder ein Stück aus dem Altkleidersack. Mir gefiel das Muster und an sich sollte daraus mal ein Top werden. Aber der nächste Sommer ist ja in Sicht. Und ich war überglücklich als die Unterhose passte. Ok an die nächsten habe ich noch ein paar Zentimeter mehr Nahtzugabe an den Seiten angefügt.

Die blaue Unterhose auf dem selben Bild ist ebenfalls aus einem ausrangierten T-Shirt.

Die lilanen Unterhosen – nun ja das waren alles mal meine Lieblings-T-Shirts. Leider sind mir alle zu klein geworden. Bei den Herzchenhöschen habe ich tatsächlich einmal die Hosen auf dem Kopf ausgeschnitten und das gleich doppelt. Hier habe ich den Stoff durch Stoff eines Rocks von mir ergänzt. Alles irgendwie noch von Anfang der 90er Jahre. Aber ich freue mich schon, meine Lieblingsshirts wieder so nah bei mir zu haben.

pants1

pants3

pants2

Und damit drehe ich nun meine Runde beim creadienstag und dem Upcycling-April.

Advertisements

Eulige Unterhose

Ich habe die Panty Eve nun vergrößert. Am Samstag eine zur Probe genäht. Sonntag eine weitere. Und nun hab ich wohl den richtigen Endschnitt.

Zu Ostern haben wir in einer netten Community gewichtelt. Aus meinem Päckchen konnte ich gefühlte 10 Meter (hier muss die Superlative einfach hin) supersüßen Eulenstoff auspacken. Deshalb widme ich den Beitrag natürlich dir, liebste C. aus F.

Da ich meine Unterhosen eben gerade aus alten Shirts nähe, dachte ich mir, eine Applikation aus dem Eulenstoff wäre ja passend. Ok das nächste Mal muss die Applikation ein Stück weiter runter.

Ach ja meine Nähmaschine nähte ja bei der letzten Runde nicht alle Stiche. So habe ich gestern die Nähmaschine meiner Mutter ausgepackt. Die hängt aber auch irgendwie. Rückwärtsstiche sind gar nicht drin, weil sie dann nicht mehr vorwärts näht. Dafür ist nach endlosem hin und her probieren immerhin das Stichbild besser.

Damit geht es nun eigentlich zum Upcycling-Dienstag, aber irgendwie find ich den April Beitrag nicht und zum Kopfkino.

 

Pattydoo-Panty Eve trifft Upcycling-Wahn

Unterhose und ich sind schon lange Thema für sich. Ich bin da selten zufrieden zustellen. Umso mehr erfreute es mich, als ich die Tage auf den Schnitt Panty Eve von Pattydoo stieß. Die Videoanleitung klang schlüssig und ich versuchte mal mein Glück. Vor allem da der Schnitt ja „nur“ bis Größe 48 geht und ich eher größere Größen trage.

Geprobt wurde mit einem alten T-Shirt. Klappte recht gut. Immerhin mein erster Versuch mit Jersey. Das T-Shirt ist aber wirklich so alt (und verschlissen), dass ich da kein Foto von machen möchte. Irgendwie sah man das nämlich erst, als die Unterhose fertig war. Aber zum Testen und Anprobieren reichte es. Die Hose sitzt recht gut. In einem anderen Blog hatte ich gelesen, dass sie wohl eher für kleinere Poppöchen geeignet sei. Gerade da sitzt sie bei mir besonders gut und mein Poppöchen ist nicht gerade klein.

In meinem Stoffvorrat lagerten auch getragene Shirts aller Art, die ich vor Monaten schon extra für Unterwäsche dort gesammelt hatte. Zu unschön zum Tragen, teilweise fleckig oder zu klein, aber zu schade für den Altkleidersack. Und so zwei tolle Jersey-Stoffe ließen sich auch noch finden.

Hier erst mal alle in Reih und Glied. Meine Nähmaschine wollte teilweise nicht wie ich. Bzw. scheint sie kein Jersey-Freund zu sein. Da hatte ich teilweise schon meinen Kampf, gebe ich zu. Da für mich Unterhosen eher ein Zweckskleidungsstück sind, kann ich damit sehr gut leben. Und ich befürchte ich müsste meine Nähmaschine mal warten lassen, was mir gerade weniger gefällt.

Das hier war eindeutig mal mein Lieblings-Shirt. So ein Shirt im Lagenlook mit langen Armen. Die weißen, langen Arme waren schon lange unschön. Außerdem war mir das Shirt viel zu kurz. Aber der Aufdruck ist so toll. Leider war es nicht breit genug, um das Vorderteil komplett daraus zu schneiden. Deshalb eine Teilungsnaht vorne.

Die Nähte sind teilweise nicht der Hit. Dann war der Unterfaden noch leer und ich habe mit weißem Unterfaden weiter genäht.

Das hier war mal ein Top. Das habe ich in den 90er Jahren gebatikt. Mittlerweile leider auch zu klein, aber ich liebe ja Lila. Eine meiner ersten Eves, was man hier wohl auch an den Stichen sieht.

In den 90er Jahren bekam ich ein orange-weiß gebatiktes Shirt mit einem Männchen geschenkt. Ich habe das Shirt geliebt. Da hatte ich auch eindeutig eine Orangephase. Ich habe es die letzten Jahre daheim getragen. Der Aufdruck ist mittlerweile verblichen.

Die obere Hose war auch eine der ersten Eves. Bei der zweiten habe ich erst nach dem Zuschneiden gesehen, dass ich auf das Männchen hätte achten sollen.

Das hier war mal mein Lieblingsshirt. Ich habe es die letzten Jahre daheim getragen und leider prangte auf dem Vorderteil ein hässlicher Fleck. Das Shirt könnte sogar noch aus den 80er Jahren sein.

Hier ein Stoff aus einer Überraschungstüte, die ich zu Weihnachten bekommen habe. Die Tüte ist aus dem wundertollsten Stoffladen vor Ort, der noch dazu bei mir um die Ecke ist. Wenn ich dort vorbei laufe, muss ich immer die tollen Stoffe bewundern.

Und das hier ist eindeutig mein Lieblingsteil. Aus dem Stoff habe ich vor zwei Jahren einen tollen Loop genäht und hatte nun noch einen Rest, der zumindest für das Vorderteil reichte. Ein Shirt, welches ich aus dem Altkleidersack gerettet habe, ergänzt die Unterhose.

Für meine ersten Gehversuche mit Jersey bin ich zufrieden. Irgendwann werde ich auch noch heraus finden, warum meine Nähmaschine teilweise nicht alle Stiche näht.

Ich widme den Beitrag meinen Freundinnen Christine und Rita, denen ich zwei der Shirts zu verdanken habe. Es ist schön, dass es euch gibt!

Außerdem eindeutig Upcycling und ich reihe mich mal wieder beim Upcycling-Dienstag ein.

Und Pattydoo macht eine Panty-Blogparty , bei der ich auch gerne Gast ein möchte.