Corona Woche 3 Tag 4 Anleitung für Behelfsmundmasken nähen

Heute verzichte ich mal auf das tägliche Foto und „überflute“ Euch mit einer Anleitung in Fotos von meinem modifiziertem Schnittmuster für die BehelfsMundMasken.

Erstmal zeige ich Euch meinen Tisch, bzw. einen Ausschnitt davon. Der ist noch von meiner Tante, die über 80 Jahre alt ist und ich vermute mal, dass sie den bei der Einrichtung ihrer ersten Wohnung mit ihrem Mann angeschafft hat. Und bei mir durfte er die letzten Jahre auch einiges mitmachen.

Ich habe gestern mal beim Nähen mit fotografiert und so seht ihr nun verschiedene Masken aus verschiedenen Stoffen.

Nun habe ich mir die Markierungen, die ich für meine Behelfsmundmasken benötige, auf dem Tisch mit Edding eingezeichnet, das vereinfacht die Arbeit enorm.

Anleitung1

Ihr benötigt Baumwolle. Ich habe Bettwäsche verwendet, die vorher auf 95 Grad gewaschen habe. Ich habe Jerseystoffe, ebenfalls auf 95 Grad gewaschen, in Streifen von etwa 2 cm geschnitten. Die Länge variiert da ein wenig. Man sollte die entstandenen Bändern nachher hinter dem Kopf binden können. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, die Schnüre eher zu lang als zu kurz zu machen.

Den Baumwollstoff schneidet ihr 24 x 48 cm zu. Ich habe dafür auf meinem Tisch eine Markierung von 24 cm, knipse den Stoff ein und reiße den dann in 24 cm breite Streifen und dann knipse ich den Stoff, mit Hilfe meiner Markierung, bei 48 cm ein und reiße den Stoff dann in Rechtecke.

Ihr legt nun die kurzen Seiten rechts auf rechts aufeinander und näht dann die Naht. Lasst in der Mitte eine Öffnung. Die kann ruhig größer sein, da kann man später noch Filter in die Masken einlegen. Vergesst nicht, die Ende immer gut zu verriegeln!

Anleitung2

Die Naht bügelt ihr dann auseinander und legt die Naht etwa in die Mitte. Das muss nicht genau sein. Das seht ihr auf dem folgenden Bild. Die Ecke oben überseht ihr erst mal.

Anleitung3

Nun machen wir den Abnäher fürs Kinn.Dazu legt ihr den Stoff aufeinander und macht euch eine Markierung bei 3 cm und bei 1 cm. So wie auf dem Bild. Nun könnt ihr euch eine Markierung machen und das Stück abschneiden. Ich mache mir nur Punkte an den Seiten und mit einer langen Schere kann man das wunderbar so abeschneiden.

Anleitung4

Wenn ihr das Stoffstück wieder aufklappt, sollte es so aussehen:

Anleitung5

Ich hoffe sehr, dass ich die folgenden Arbeitsschritte gut erklären kann.Ihr zieht das Loch nun so, dass die zwei langen Seiten quasi aufeinander liegen und näht die zu.

Anleitung6

Anleitung7

Anleitung8

Nun zieht ihr wieder alles so zurück, dass die auseinander gebügelte Naht wieder in der Mitte liegt. So wie auf dem Bild und ihr seht nun auch den Abnäher für das Kinn.

Anleitung9

Nun nähen wir die Bindebänder an. Auf dem Foto hier habe ich mal eine Kordel oben drauf gelegt, um zu zeigen, wo die Kordel später innen liegen soll.

anleitung10

So sieht es dann aus, wenn ihr die Kordeln innen eingesteckt habt. Und nun näht ihr die kurzen Seiten zu. Ich habe an den Stellen mit den Kordeln mehrfach drüber genäht, damit die Schnüre sich nicht lösen.

Anleitung11

Nun wendet ihr das gute Stück. Dazu haben wir u.a. die Wendeöffnung gelassen.

Nun sieht euere Maske aus und wir sind fast fertig.

Anleitung12

Ihr klappt die Maske nun so zusammen, dass die Kinnnaht längs liegt und markiert euch von der Mitte aus 4 cm eine Stecknadel. Das macht ihr an allen 4 Seiten.

Anleitung13

Und nun falten wir. Die Kante der Maske zur Stecknadel

Anleitung14

Und dann alles nach hinten klappen. So sollte das dann aussehen.

Anleitung16

Anleitung145jpg

An dem Kinnabnäher wird es ein wenig knifflig – also so scheint es, wenn man aber wirklich einfach nur am Rand die Faltung macht, ist das kein Problem.

Anleitung17

Ich hab das Bild nun mal stark aufgehellt, um Euch zu zeigen, wo ihr nun in etwa näht.

Anleitung18

Und Voila, fertig ist eure Maske.

masken4

Und ich reihe mich nun ein bei Nähfroschein, weil ich von meinen Masken auch eine für mich gemacht habe. Außerdem bei Froh und Kreativ und Kostenlose Schnittmuster.

Ich weise hier noch mal ausdrücklich darauf hin, dass die Masken keinen wirklichen Schutz bieten. Man kann aber damit vermeiden, Viren an andere weiter zu geben. Außerdem besteht theoretisch die Möglichkeit einen Filter einzulegen. Auf Makerist ist eine gute Übersicht über die Wirksamkeit diverser Filter zu sehen.

Socken für Obdachlose 6 + Strickschrift

Ich erzähle sicherlich nichts Neues, wenn ich davon berichte, dass ich immer noch Socken stricke. Gerade bei dem Wetter empfinde ich das durchaus als angenehm, Abends vorm Fernseher zu Stricken. Da braucht man sich recht wenig bewegen.

obdachlosensocken5-4

Angelehnt an das Muster Jeck habe ich ein neues Strickmuster entworfen. Die Strickschrift findet ihr am Ende des Beitrages.

Ich habe wieder mit 2 Resten gearbeitet. Einer roten Wolle und einer bunten Wolle, die mit der roten Wolle harmonierte.

obdachlosensocken5-2

Wobei ich in den Reihen mit der bunten Wolle, Maschen mit der roten Wolle abgehoben habe. Klingt irgendwie fürchterlich, ergibt sich aber aus der Strickschrift.

obdachlosensocken5-1

Wie immer wieder Toe Up und mit Bumerangferse und einem Bund aus verschränkten rechten Maschen.

obdachlosensocken5-3

Bei den hier gezeigten Socken habe ich mit 16 Maschen pro Nadel gearbeitet. Es wird quasi eine Reihe Muster gestrickt und dann eine Reihe rechts gestrickt. Deshalb geht das Stricken an sich relativ flott.

Strickmuster-Peter-16

Das Muster lässt sich auch mit 15 Maschen pro Nadel stricken. Die Socken dazu zeige ich nächste Woche.

Strickmuster-Peter-15

Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Socken in den Kommentaren verlinkt, wenn ihr mein Muster nachstrickt. Falls noch Fragen offen sind, stehe ich natürlich auch zur Verfügung.

Ich habe das Muster Peter genannt. Es muss ja schon einen Namen haben oder?

Und damit reihe ich mich die Woche ein beim Creadienstag, Upcycling-Juli, Froh und Kreativ, Auf den Nadeln, Stricklust.