Wendetaschenparade

Vor Jahren habe ich zu Weihnachten Wendetaschen verschenkt. Die kamen damals sehr gut an. Wobei das noch in einer Zeit war, bevor ich entdeckte, wie toll Upcycling ist. Nun unterhielt ich mich die Tage mit einer der Empfängerinnen, die ihre Tasche immer noch heiß und innig liebt. Deshalb musste ich mich da nun doch nochmal dran wagen.

Als erstes holte ich einen Stoff aus meinem Vorrat, den ich für besondere Zwecke aufgehoben hatte. Ein passender Stoff für die Innentasche fand sich auch sehr schnell.

tasche1

tasche2

Tierisch ging es dann auch weiter. Der Fischestoff gefällt mir ja wegen seiner tollen Farben. Als Innenstoff habe ich einen Stoff mit Kuhfleckenmuster gewählt – so bleibt es tierisch. Wobei ich zwei unterschiedliche Träger angebracht habe.

tasche3

tasche5

Lila darf bei mir nicht fehlen. Von dem Bettbezug, aus dem ich das Mädchenkleid genäht habe, hatte ich noch das Kopfkissen. Außerdem wartete noch ein weiterer Bettbezug in Lilatönen in meiner Restekiste auf seine Verwendung.

tasche8

tasche9

Zum Schluss musste noch was ganz anderes her. Den Stoff mit den Kreisen habe ich irgendwie mal aus einer Restekiste mitgenommen. Der andere Stoff waren mal Vorhänge. In dieser Variante mit lange Trägern.

tasche6

tasche7

Bei allen Taschen habe ich außerdem noch eine Schlaufe angebracht, an die ein Karabiner soll, damit man dort seine Schlüssel befestigen kann.

Ich reihe mich diese Woche bei folgenden Linkpartys ein: creadienstag Upcycling-Juli und Taschen und Täschchen.

Vom Nähfrust zum Einkaufsbeutel

Ich habe am letzten Wochenende tatsächlich ein wenig Ordnung in mein Wohn-Hobby-Zimmer gebracht. Entsorgt habe ich auch einiges. Vor allem Stoffabfälle. Leider werde ich auch ein neues Nähkästchen brauchen. Ich bin im größten Aufräumwahn gestolpert und prompt auf meinem Nähkästchen gelandet. Zum Glück nur das aus Plastik. Das hat nun ein großes Loch und wird wohl demnächst durch irgendwas anderes ersetzt. Ich tendiere aber eher zu einer Mini.Kommode.

Beim Aufräumen fielen mir auch noch massig halbfertige Stofftaschen in die Finger. Einen habe ich nun fertig gestellt. Die Henkel sind bei diesem Beutel kürzer, als man sie von mir gewohnt ist. Irgendwie reichte da die Bettwäsche wohl nicht mehr. Vielleicht nähe ich mir bei Gelegenheit noch einen längeren Henkel an.

Gefertigt wurde mein Beutel mal wieder aus Bettwäsche. Ich liebe Bettwäsche zum Nähen. Ok die passt nun auch farblich zu meinem Lilatick.

einkaufsbeutel1

Mich findet man diese Woche bei:

creadienstag

Upcycling-Januar

Taschen und Täschchen

Taschen Sew Along Monat Januar

Vom Bett zum Discounter

Ich versuche gerade mein Leben ein wenig zu minimieren. So räumte ich Letztens auch mein Schrankfach mit Bettwäsche und Tischwäsche auf und fragte mich, ob ich die vorhandenen Mengen wirklich brauchen würde. Die eine Bettwäsche gefiel mir zwar noch gut, aber ich weiß, auf dem Bett möchte ich sie nicht mehr haben. Bei der anderen Bettwäsche fehlte der Kopfkissenbezug. Kann also Beides weg und ich habe mehr Platz.

Einkaufsbeutel kann ich immer gebrauchen. So verarbeitete ich die Bettwäsche nun zu Einkaufsbeuteln. Und dabei fiel mir auch ein weißer Stoff mit Punkten und Karos in die Finger – ich vermute, das war auch mal Bettwäsche. Als Henkel habe ich ein altes Laken in Streifen geschnitten. Irgendwie reichte die Bettwäsche nicht für Henkel.

Ein paar Einkaufsbeutel habe ich schon verschenkt. Die kamen gut an.

Bettwäsche ist wirklich sehr ergiebig für solche Aktionen. Ich habe aus einem Bezug 6 Taschen raus bekommen und ich nähe eher größere Beutel.

Diese Bettwäsche finde ich ja wirklich hübsch, aber es fehlt der Kopfkissenbezug.

einkaufsbeutel2

Diese Bettwäsche habe ich geliebt, aber sie entspricht nicht mehr meinen Träumen vom schönen Bett.

einkaufsbeutel3

Dieser Stoff fiel mir aus meinen Stoffbergen ins Auge. Ich fand die Idee, beide Seiten unterschiedlich zu gestalten, sehr ansprechend.

einkaufsbeutel1

Damit wende ich mich nun dem creadienstag zu – kann mir jemand sagen, warum nicht mehr über die Webseite verlinkt werden kann? Wie ich mittlerweile feststelle, kann ich mich gar nicht verlinken 😦

Und ich bin heute eindeutig auch ein Fall für den Upcycling-Oktober und Taschen und Täschchen.

Powerwoche Tage 4 – Einkaufsbeutel

Irgendwie komme ich Sonntags nie aus den Puschen. Erst schlafen bis Uhr und dann….

Nun ja, da ja werkeln angesagt war, habe ich mit dem gestern Abend begonnenen Projekt weiter gemacht. Ich brauche dringend Einkaufsbeutel. Meine Lieblingsbeutel sind über 15 Jahre alt und man sieht es ihnen an. Momentan packe ich meine zwei Jeanstaschen ein, aber die nehmen immens viel Platz weg. Ich gehe ja eh mit einem Bundeswehrrucksack aus dem Haus und der sieht mit den zwei Taschen (zu dem üblichen Krempel) dann immer aus, wie wenn ich umziehen wollen würde.

Hier sind die ersten 4. Die beiden grünen (es sind tatsächlich zwei) sind aus einem Bettbezug. Die anderen beiden aus Kissenbezügen. Einer liegt noch gesteckt in meinem Wohnzimmer – da hatte ich keine Lust mehr, den Faden zu wechseln.

Ich befürchte allerdings, mir sind die Bändel zu kurz. Ich hänge mir gerne meine Einkäufe über die Schulter. Aber das wird der Praxistest noch zeigen.

Und da ich wieder eindeutig Upcyceling betrieben habe, verlinke ich mich bei Zepideh.

Und da ich meine Taschen ohne Schnitt arbeite, auch noch zu Kopfkino