Toe Up Kal 2022 Socken 1

Auf Instagram rufen JohannasKreativwerkstatt, It´sKnitYeah, nicels20580 und strickenmitlinks dieses Jahr zum Toe Up Kal auf. Der ist am Ostersonntag gestartet und läuft noch bis Ende Mai.

Ich habe extra den Ostersonntag um 0 Uhr abgepasst und habe mein 1. Paar Socken für den Kal angenadelt und die ersten Reihen dann auch gleich bei Instagram gezeigt. Die Fertigstellung dauerte dieses Jahr ein wenig länger, denn ich bin noch nebenbei damit beschäftigt, 50 Mutmachmonster für das Ahrtal zu nähen.

Verstrickt habe ich ein Garn von Lana Grossa, dass ich von einer Dame aus meinem Strickkreis für Obdachlose bekommen habe. Die Socken sind dann auch für die Aktion.

Ich bleibe dieses Jahr den Zöpfen treu und die Socken ziert ein Zopf. Der Fishlipkissferse bleibe ich auch treu. Beim Bündchen habe ich erst eine Runde linke Maschen gestrickt und dabei auf der vorderen Nadel meiner Crasy Trios 2 Maschen abgenommen, die ich da mehr hatte, weil der Zopf ja das Strickwerk enger macht.

Die nächsten 2 Paar sind auch bereits angenadelt. 1 Paar für mich, bei dem ich leider (mal wieder) eine der Nadeln verlegt habe und deshalb nicht weiter stricken kann und ein 2. Paar für die Aktion Grüne Socke.

Mich findet ihr diese Woche bei folgenden Linkpartys: FrohundKreativ, Creativsalat, Lieblingsstücke, Nadelgeplapper, Stricklust, HoT, DvD, SewLaLa

Neue Maschenmarkierer

Ich liebe es ja, Maschenmarkierer zu basteln. Seit längerem ging ich da mit einer Idee schwanger, die ich Ostern dann auch umsetzte. Nachdem ich mich u.a. bei einem großen Versandhändler mit Material eingedeckt hatte, um meinen Bestand an Upcyclingperlen aufzustocken. Die Paketzustellung in Wiesbaden ist ein Thema für sich und ich durfte einen Teil meiner Sendung sonst wo abholen, obwohl ich es extra bewusst in einen Paketshop meiner Wahl bestellt hatte.

An Karfreitag hatte ich Besuch zum Fernsehen. Während ich genötigt wurde einen Horrorfilm zu sehen, dem ich dann eh nicht folgen konnte, weil ich so vertieft war, habe ich fleißig an meinen Markierern weiter gearbeitet. Da ich schlecht sehe, saß ich mit einer Stirnlampe da. Meine Freundin nennt mich seit dem Grubenmädchen.

Die Perlchen hatte ich dazu auf einem kleinen Tablett. Als ich zwei Tage später mal den Tisch freier räumen wollte, habe ich dann erst mal das Tablett und ein offenes Perlendöschen im Wohnzimmer verteilt. Später habe ich dann noch den kleinen Rest meiner kleinsten Quetschperlen dazu gekippt.

Mittlerweile habe ich alle Perlchen aufgelesen und wieder sortiert. Dabei habe ich noch ein paar Mal alles auf den Boden gekippt.

Im Gegensatz zu meinen bisherigen Maschenmarkern kann man diese sowohl öffnen und schließen und somit auch bei Häkelarbeiten einsetzen und auch einfach über die Stricknadel hängen, wie meine bisherigen Maschenmarkierer.

Mich findet ihr diese Woche bei folgenden Linkpartys: Creativsalat, SewLaLa, HoT, DvD, Nadelgeplapper, Stricklust, Upcycling-Love, Lieblingsstücke

Bigfoot Socken für die Ukraine

Im März habe ich bereits drei Paar Socken für die Ukraine-Aktion von Ponderosawolle für die Ukrainehilfe Breitscheid gestrickt. Beim 4. Paar habe ich am Freitag bei Aprilwetter bei Kiko die Fäden vernäht und die Socken dann auch gleich mal geknipst. Und dann hab ich mir ihre riesigen Holzfüße geliehen und darauf die Socken geknipst.

Ich hab beim Verzopfen wieder linksgerichtete Zöpfe gemacht. Und ich hab den erstem Verzopfungsfehler gemacht. Ich habe tatsächlich einmal vergessen zu verzopfen. Da ich aber schon einige Reihen drüber war, als ich den Fehler bemerkte, habe ich es so belassen.

Ich habe wieder elastisch abgekettet. Allerdings habe ich auch mal ein neues Bündchen versucht. Eine Reihe rechts-links und die nächste Reihe rechts und die 2 Reihen immer im Wechsel. Zusammen mit dem elastischen Abschluss sieht es ein wenig unordentlich aus. Aber es erfüllt seinen Zweck.

Ich habe aus den Resten bereits ein weiteres Paar begonnen. Das habe ich am Wochenende wieder aufgetrennt, weil ich von den vielen verschiedenen Knäulchen und dem daraus resultierendem Wirrwarr nur genervt war. Ich werde mich nun erst mal den Mutmachmonstern für das Ahrtal widmen.

Mich findet ihr diese Woche bei folgenden Linkpartys: FrohundKreativ, Lieblingsstücke, HoT, DvD, Stricklust, SewLaLa, Creativsalat

Gründl und Opal vereint für die Ukraine

Ich hatte ja letzte und vorletzte Woche bereits von 2 Paar gestrickten Socken berichtet, die ich Ponderosawolle für ihre Ukraineaktion zusenden werde. Sie sammelt Gestricktes für die Ukrainehilfe Breitscheid.

Das gelbe Paar besteht aus Opalwolle und das blaue Paar aus Gründlwolle. Da ich von beiden Socken noch Reste hatte, habe ich noch ein Paar Helix/GumGum Socken aus den Resten gestrickt.

Da ich ein wenig Sorge hatte, ob die Wolle reicht, wurde es nur Größe 36. Und ich habe, wie sollte es anders sein, immer noch Wolle über. Die werde ich demnächst verarbeiten.

Ich finde die Kombination ja richtig Klasse. Und sie passen von den Farben halt auch zur Flagge der Ukraine.

Ich bin die Woche bei folgenden Linkpartys zu finden: FrohundKreativ, HoT, DvD, Lieblingsstücke, Upcycling-Love, Creativsalat, Nadelgeplapper, Stricklust, SewLaLa

Und noch ein Paar Socken für die Ukraine

Wie ich bereits letzte Woche berichtete, beteilige ich mich an der Ukraine-Aktion von Ponderosawolle, die in Absprache mit der Ukrainehilfe Breitscheid gestrickte Sachen sammelt.

Eigentlich stricke ich Spendensocken grundsätzlich aus gespendeter Wolle. Für die Socken letzte Woche hatte ich ausnahmsweise mal ein Knäuel gekauft. Für das 2. Paar musste ein Knäuel blaue Sockenwolle herhalten. Die Wolle habe ich an sich für Obdachlosensocken bekommen. Für Obdachlose werde ich dann aus meinen Beständen stricken. Versprochen!

Natürlich wieder Toe Up und da für mich dieses Jahr das Jahr der Zöpfe ist, wieder mit einem Zopf. Dieses Mal nur mit 4 Maschen und einer häufigeren Verzopfung. Leider kommt der Zopf auf den Bildern nicht wirklich gut rüber. Im Original sieht man den Zopf besser.

Die Wolle ist von Gründl und strickte sich ganz gut. Da auch ukrainische Soldaten damit bedacht werden sollen, passt blau auch gut.

Und natürlich habe ich auch wieder die Fishlipkiss-Ferse gestrickt.

Geknipst habe ich in Kikos Strickschule, weil Kiko eindeutig die schöneren Sockenbretter hat. Deshalb sieht man sooo viel tolle Wolle im Hintergrund. Ich schwanke noch zwischen: Boaaahhh wäre schön, wenn die ALLE mir wäre und Booaaahhh, was bin ich froh, dass das nicht meine Wollberge sind.

Anekdote am Rande: Die Socken sind, wie die Socken letzte Woche auch, ein wenig Statementsocken. Als ich Ende letzten Jahres für meinen Rio Calina Cowl das Zopfen merken musste, baute ich mir eine Eselsbrücke, die sooo typisch Alex ist. Wenn man die Nadeln vor die Arbeit legt, neigt sich der Zopf nach Links. Legt man die Maschen hinter die Arbeit, dann neigt sich der Zopf nach Rechts. Ich habe mir nun gemerkt, rechts im Sinne von rechtsradikal etc pp ist was veraltetes und deshalb hinten/vorbei. Vorausblickender finde ich eine linke Gesinnung, deshalb Maschen nach vorne und ich bekomme einen linksgeneigten Zopf. Ich verbinde mit rechter Gesinnung irgendwie halt auch Krieg und deshalb sind alle Zöpfe nun linsgeneigt.

Mich und meine Socken reihen sich nun bei folgenden Linkpartys ein: FrohundKreativ, Creativsalat, HoT, DvD, Stricklust, SewLaLa, Nadelgeplapper, Lieblingsstücke

Socken für die Ukraine

Mit großem Schrecken habe ich vom Einmarsch Putins in die Ukraine gehört. Es beschäftigt mich, es macht Angst und es macht hilflos.

Als Kind/Teenager hatte ich unheimlich große Angst vor einem 3. Weltkrieg. Die Angst wurde erst besser, als unser Chemielehrer mal sagte, dass ein Krieg eher unwahrscheinlich ist, weil jedem klar ist, dass das in einem Atomkrieg endet. Und nun hat eine der größte Atommächte einen Krieg begonnen. Ein klein wenig beruhigt es mich, dass Trump nicht mehr an der Macht ist, dann sähe die Lage noch schlimmer aus.

Seit dem 24. Februar sind nun tausende Europäer auf der Flucht. Es laufen diverse Hilfsaktionen. Nachdem ich bis heute dabei helfe, die Kleiderspenden für die Ahrtalhilfe an den Mann und die Frau zu bringen, war mir klar, ich würde dieses Mal nicht voller Aktionismus Kleiderspenden packen. Aber ich würde halt gerne was tun. Geld ist bei mir sehr knapp, somit fallen Geldspenden einfach aus.

Da wurde ich bei Instagram auf eine Aktion von Ponderosawolle aufmerksam. Sie hat Wolle in den ukrainische Flaggenfarben gefärbt. Außerdem hat sie sich an die Ukrainehilfe Breidscheid gewendet, die sich bereits vor der Katastrophe in der Ukraine engagiert haben und hat nun eine großen Spendenaufruf gestartet. Wir stricken für die Ukraine. Gerne eben auch in Landesfarben. Gerne hätte ich auch eines ihrer Sockengarne dafür gekauft, aber der Preis (der durchaus angemessen ist) und die Versandkosten, würden mein Budget leider sprengen.

Eigentlich stricke ich Spendensocken grundsätzlich aus Spendenwolle. Aber der Gedanke, blaugelbe Socken zu stricken, reizte mich. Also stand ich in Kikos Wollgeschäft und wir suchten passende Opalwolle und wurden fündig. Ich bekam sogar einen Rabatt, weil sie die Idee so toll fand. Die Werbung für sie mache ich trotzdem unbezahlt, weil ich ihren Laden sooo mag <3

Ich hatte vor dem Besuch bei Kiko schon ein paar Socken in blau begonnen. Die mir aber fürchterlich groß vorkamen. Als ich die Kiko zeigte, stimmte sie mir zu. So machte ich den Socken wieder auf und fing mit der Ukraine-Wolle neu wieder an.

Ich habe beschlossen, dass 2022 mein Jahr der Zöpfe wird. Also musste ein Zopf mit auf die Socken. Gestrickt habe ich Toe Up mit einer Fishlip-Kiss Ferse. Bei Youtube wurde ich auf ein Video zum elastischen Abketten aufmerksam und habe das gleich mal umgesetzt. Gefällt mir besser, als meine bisherige Abkettmethode für Toe Up Socken. Dabei werden zwei Maschen gestrickt und man greift mit der linken Nadel in die beiden Maschen und strickt die rechtsverschränkt ab.

Weitere Ukraine-Socken werden folgen. Wenn auch nicht immer in den Landesfarben. Ach ja, ich mag gelb an sich nicht wirklich, hätte die Wolle auch nie gekauft, aber das Stricken hat Spaß gemacht und mir gefällt die Wolle richtig gut.

Wie kann man die Ukraine weiter unterstützen, wenn man handarbeitet:

Tausendschönwolle hat gerade eine Aktion, wenn man einen Strang Wolle in den Ukrainefarben kauft, spendet sie pro Strang 10 Euro.

Es gibt eine Liste von ukrainischen Strickdesignern, die man unterstützen kann, wenn man ihre Anleitungen kauft.

Kennt ihr noch mehr Aktionen? Hat jemand Lust, die mit mir zu sammeln?

Und bevor nun die Frage kommt, was man denn für arme Deutsche macht: Ich handarbeite ebenfalls fürs Ahrtal, stricke in diesem Jahr auch für die Obdachlosenhilfe, das ein oder andere Paar Socken wird auch für die Aktion Grüne Socken gestrickt und eine Arbeit für die Wiesbadener Tafel ist auch noch in Arbeit.

Mich findet ihr die Woche bei folgenden Linkpartys: FrohundKreativ, Creativsalat, DvD, HoT, Lieblingsstücke, Stricklust, SewLaLa, Nadelgeplapper

Noose, der Knotenloop – in seiner ganzen Pracht

In meinem letzten Beitrag berichtete ich Euch von meinem Nooseloop. Gestrickt nach einer Kauf-Anleitung von Wollopus. Verstrickt habe ich reichlich LILA und Türkise Wolle aus meinem Fundus.

Beim Zusammenhäkeln hab ich 2 x trennen müssen. Einmal hat mir die Wolle nicht gefallen und die war auch einfach nur doof. Also fing ich mit anderer Wolle an. Irgendwann dachte ich dann nur, da stimmt was nicht. An sich war ich schon dabei Wollopus direkt anzuschreiben, hab dann aber noch mal in die Anleitung gesehen. Nun ja, was soll ich sagen: Es hilft enorm VORHER die ganze! Anleitung zu lesen.

Da hatte ich aber einen richtigen Knoten im Kopf und schnappte mir die Anleitung, meinen Noose und dacktelte zu Kikos Strickschule. Aufgetrennt hatte ich noch nicht alles, aber ein Stück. Und zusammen platzte dann auch der Knoten.

Ich hatte Randmaschen gestrickt. Die habe ich auch zum Zusammenhäkeln verwendet. In der Anleitung wird eine andere Methode genannt. Und damit der Loop unten breiter als oben ist, muss da auch noch mal was anderes gehäkelt werden. Ich blieb weiter bei meinen Randmaschen und veränderte aber die Anzahl der Maschen, die ich ver-und bearbeitete. So brauchte ich nicht alles auftrennen.

Ich durfte dann noch ein wenig mit Kiko Fotomodell spielen. Kiko wird ihn demnächst auch noch waschen und spannen dürfen – ich bin gespannt, wie er dann aussieht.

Das Zusammenhäkeln hat länger gedauert als gedacht. Auch ohne das zweimalige Auftrennen. Aber das Häkeln des ganzen Tüddelkram hat riesigen Spaß gemacht.

Mich findet ihr diese Woche bei folgenden Linkpartys: FrohundKreativ, Upcycling-Love, HoT, DfDaD, Lieblingsstücke, Creativsalat, Stricklust, SewLaLa

Noose, der Knotenloop 1

Wenn man in den letzten Tagen ein wenig im Strickbereich bei Instagram unterwegs war, ist man vermehrt auf den Noosekal gestoßen. Ich hab ca. 2 Wochen gebraucht, bis ich sooo angefixt war und die Anleitung gekauft habe.

Der Nooseloop wird aus Wollresten gestrickt. Natürlich kann man auch ein ganzes Knäuel Wolle verwenden. Gestrickt wird ein ca. 8 cm breiter und 6 m langer Streifen, der nachher spiralförmig zu einem Loop zusammen gefügt wird. Dabei kann der Streifen geknoten werden, damit es ein Knotenloop wird. Außerdem können noch diverse Tüdeleien eingefügt werden, die dem Loop noch mal zusätzlich einen besonderen Effekt geben. Mehr Infos gibt es in der Kaufanleitung.

Ich habe mich dazu entschieden, wie sollte es auch anders sein, lila Wollreste zu verarbeiten. Bzw. lila und türkis. Gebraucht werden für den Strickstreifen ca. 150 Gramm. Ich habe kleine Knäulchen in verschiedenen Größen gewickelt und stricke nun den Streifen fleißig.

Es sind Wollreste meiner Rio Calina Socken dabei, diverse andere Wollreste aus Spenden und von anderen Projekten und Wollreste von Wolldackel, aus dem Adventskalender 2020, die mir eine Freundin gegeben hat.

Am Dienstag, als ich die Fotos in Kikos Strickschule gemacht habe, hatte mein Streifen eine Länge von ca. 2,60 m. Gestern kamen noch ca. 1 m dazu. Allerdings hatte ich gestern auch extrem viel Zeit zum Stricken.

Das Stricken macht Spaß und geht halt auch flott von der Hand. Ich freue mich schon auf die Arbeit mit dem Zusammenfügen, die aber noch mal eine Herausforderung wird. Und ich freue mich riesig auf das fertige Projekt, denn der passt eindeutig zu mir :-)

Kikos Schweinchen hat sich meinen Streifen auch schon unter den Nagel gerissen und ein Nickerchen darauf gemacht. Leider musste der Streifen aber dann mit mir nach Hause.

Mich findet ihr die Woche bei folgenden Linkpartys: HoT, FrohundKreativ, Lieblingsstücke, Creativsalat, Stricklust, SewLaLa, DfDaD, Upcycling-Love, AufdenNadeln

Endlich fertig: Rio Calina Socken

Meine Rio Calina Socken sind endlich fertig und ich bin ganz glücklich mit ihnen.

Ich habe das Zopfmuster nur auf dem Oberfuß gestrickt und am Schaft auch nur vorne. Hinten habe ich ein passendes rechts-links-Muster gestrickt. Ich habe Toe Up gestrickt und die Fishlipkiss-Ferse gestrickt.

Funfact am Rande:
Ich fotografiere öfters mal in Kikos Strickschule, wenn ich Fotos für meinen Instagram Account macht. Irgendwie ergab es sich oft, dass das Schweinchen, welches Kiko mal gestrickt hat, mit auf meinen Bildern landete.

Gestern war ich bei Kiko und fragte sie, ob ich ihre Holzfüße für Sockenfotos verwenden darf. Und da Schweinchen nicht auf dem Tisch saß, musste es unbedingt vom Regal runter und mit aufs Foto.

Mich findet ihr diese Woche bei folgenden Linkpartys: HoT, FrohundKreativ, Lieblingsstücke, Creativsalat, Stricklust, SewLaLa, DfDaD

Rio Calina Cowl von Cat Bordhi

Endlich ist mein Rio Calina Cowl nach der kostenlosen Anleitung von Cat Bordhi fertig. Kiko hat dazu zwei wundervolle Anleitungsvideos gemacht, die mich einmal angefixt haben und ich hab vor allem verstanden, was ich machen muss.

Das gute Stück ließ sich wunderbar runter stricken. Er war, wenn man mal weiß wie, auch fix zusammen genäht. Und er trägt sich einfach wundervoll. Schön warm am Hals und keine baumelnden Enden. Der Drachenschwanz den ich sonst trage, wird nämlich irgendwie immer länger. Beim mehr oder wenige regelmäßigem Katzensitting, hat er schon mehrfach fast den Inhalt des Katzenklos geküsst.

Verstrickt habe ich Opal Sockenwolle aus der Herbstmelodie-Serie, die ich doppelt genommen habe.

Gestrickt habe ich mit einer 6er Rundstricknadel. Verzopft habe ich mit den Nadeln eines Crasy Trios.

Fotografiert habe ich in Kikos Strickschule. Sogar Kikos coole Drahtpuppe durfte meinen Rio Calina Cowl tragen. Außerdem zu sehen eine total hübsche Jacke, die Kiko letztes Jahr gehäkelt hat.

Und mich findet ihr diese Woche bei folgenden Linkpartys: FrohundKreativ ,Hot, Lieblingsstücke, Creativsalat, Stricklust, DfDamD, SewLaLa