Und noch zwei Jeanskissen

Zu Weihnachten hatte ich ja einige Jeanskissen verschenkt, die auch sehr gut an kamen. Nun wurde ich gebeten noch zwei zu nähen. Ich weiß, dass ich demnächst noch mal zwei brauche, denn ich will endlich auch eines. Allerdings schleicht sich das Gefühl: Ich kann keine Jeans mehr sehen! immer mehr ein.

jeanskissen1

Ich habe festgestellt, dass es sinnvoll ist, mindestens 8-10 verschiedener Jeans zur Verfügung zu haben, in unterschiedlicher Waschung natürlich.

jeanskissen2jeanskissen3

Als Füllmaterial dienten mal wieder alte Kissen. Ich bin so froh, dass ich die Schaumstoffstreifen, die ich in einem Kissen entdeckte, endlich gefüllt zu haben.

jeanskissen4jeanskissen5

Ich werde allerdings noch ein wenig Freude daran habe, die restlichen Schaumstoffstreifen und Wattekügelchen in meiner Wohnung zu beseitigen. Die sind irgendwie überall.

Und ich besuche nun noch den Creadienstag, den Upcycling-April und Alte Jeans neues Leben

Mitbringsel: Herztäschchen

Eigentlich wollte ich heute voller Stolz von veganen Schokoladenbrownies berichten. Sagen wir es so, ich habe versucht sie zu backen. Geworden ist es ein veganes Schokoladenbrikett. Zwar nicht so schwarz, aber so trocken. Irgendwie wurde die Masse nicht fest und als ich sie aus dem Ofen nahm, war sie dunkler und als das Teil erkaltet war, war es sehr fest (untertrieben gesagt).

Vor ein paar Wochen habe ich mich mit ein paar jungen Frauen getroffen. Ich wollte den Damen gerne was mitbringen und habe kurzentschlossen aus der besagten Tischdecke ein paar Herztäschschen genäht. Dieses Mal habe ich die Vorlage nur grob verwendet und so ist jedes Täschchen unterschiedlich groß.

herztaschen1

herztaschen2

Die Tischdecke ist wirklich ergiebig, habe ich festgestellt. Da werde ich sicherlich noch mal irgendwas draus nähen können. Alte Reißverschlüsse habe ich natürlich auch verwendet und gefüttert sind die Herzen mit einer alten weißen Tischdecke aus meinem Fundus.

Vorlage: Valentinsherzen

Und ich bin diese Woche bei folgenden Linkpartys zu Gast: creadienstag, Upcycling-April, April-Herzen, Kostenlose Schnittmuster, Taschen und Täschchen.

Tiger Strampler mit Rehen

Die Zwillingsenkel meiner Kollegin dürfen nun auch Strampler tragen. Dieses Mal gleich als Zwillingsoutfit. Genäht habe ich den Schnitt Tiger Strampler. Verwendet habe ich den süßen Jersey mit Rehen, den ich auf der KreativAll ergattert habe. Der Futterstoff und die Bündchen sind ebenfalls von der KreativAll.

strampler1

Der Schnitt war relativ einfach zu nähen. Unzufrieden bin ich mit den Kam Snaps zum Schließen. Ich habe am Wochenende auf dem Stoffmarkt in Wiesbaden allerdings Druckknöpfe für Jersey gekauft. Ich bin gespannt. Vielleicht versuche ich mich demnächst doch mal dem neuen Schnitt von Schnabelina.

strampler2

Ich habe bewusst verschiedene Kam Snaps angebracht. Auch mit dem Stichen haben ich variiert.

strampler3

Ich finde die Strampler auf alle Fälle sehr knuffig.

Ich verlinke mich nun bei folgenden Linkpartys: Creadienstag, Sew-Mini, Made4Boys, Kiddikram, Für Söhne und Kerle: Hosen, Kostenlose Schnittmuster Linkparty

 

Kreative Ziele 2017 – Monatsrückblick März

Irgendwie habe ich Listen für mich entdeckt. Listen mit Zielen, die ich abhaken kann. Und ich habe für 2017 beschlossen, eine nette Liste mit kreativen Zielen abzuarbeiten.

24 x creadienstag – ich möchte gerne mindestens 24 x am creadienstag teilnehmen (13/24)

4x geschafft

24 x Upcycling – ich möchte mindestens 24 Upcycling-Projekte zeigen (14/24)

4x geschafft

12 x Backen – ich möchte dieses Jahr mal wieder mehr backen (2/12)

1x geschafft

12 x Zwischenziele – die Zwischenziele werde ich einmal monatlich zusammen fassen (4/12)

1x geschafft

6 x was anderes machen als Nähen – ich möchte auch mal andere Projekte als Nähen machen (1/6)

1x geschafft

6  x neues versuchen – ich habe so viele Ideen, die ich irgendwie mal umsetzen will. Bzw. habe ich auch noch Schnittmuster hier liegen, die ich unbedingt mal versuchen möchte. (8/6)

1x geschafft

6 x Taschen Sew Along – ich habe bei greenfietsen den Taschen Sew Along 2017 entdeckt. Ich bin zwar kein Taschentyp, nähe sie aber trotzdem gerne. Deshalb möchte ich mindestens 6 x am Taschen Sew Along teilnehmen. (3/6)

1x geschafft

5 x  MeMadeMittwoch – ich will mehr für mich nähen. Als Anreiz möchte ich mindestens 5 x am MMM teilnehmen.

5 x RUMS – auch hier das Ziel mehr für mich zu machen. (3/5)

1x geschafft

Ein Jahr – 100 Ziele. Manches wird sich sicherlich überschneiden. Denn ich neige ja dazu vieles als Upcycling zu machen. Aber wir werden sehen.

14 Ziele geschafft – ich könnte besser sein 🙂

Patchwork Täschlein

Nachdem ich im Dezember aus Jeansresten Kissen genäht habe, dachte ich mir, dass aus dem selben Muster, aber mit anderen Stoffen, ja auch eine Tasche hübsch aussehen würde. Stoffreste hatte ich dafür schon länger gesammelt. Schnell war klar, es müssen lila Stoffreste sein.

Eigentlich sollte es ein Einkaufsbeutel werden. Die kann ich eindeutig immer brauchen. Nur hatte ich dafür irgendwie nicht genügend Stoffauswahl. Da es aber nun bald Sommer wird und ich meine Geldbörse irgendwie unterbringen muss, wurde es ein neues Täschlein für meine Geldbörse. Seit dem mir mal meine Geldbörse aus meinem Rucksack geklaut wurde, habe ich die nun in einer extra Tasche, die ich mit einer Kette und einem Karabiner an den Rucksack binde.

patchworktasche2

patchworktasche1

An dem Täschlein hängt viel Geschichte. Verarbeitet habe ich u.a. mein Lieblingshemd, ein anderes Hemd, welches ich gerne getragen habe, zwei Schürzen, diverse Lieblingsstoffe.

Von innen gefüttert ist das Täschlein auch.

patchworktasche4

Dieses Mal habe ich einen Boden eingearbeitet. Ok eigentlich habe ich einfach ein Utensilo genäht und habe oben einen Reißverschluss mit eingenäht.

patchworktasche3

Und ein Aufhänger musste auch dran, damit ich mein Täschlein gut befestigen kann.

patchworktasche5

Das Innenfutter ist eine alte weiße Tischdecke. Der Reißverschluss ist auch geupcycelt.

Damit bin ich bei folgenden Linkpartys zu finden: Upcycling-März, RUMS, Taschen Sew Along März, Taschen und Täschchen.

Gut geknöpft – was man aus Fimoresten zaubern kann

Ich wollte ja unbedingt mal was anderes als Nähen machen. Außerdem liebe ich Fimo. Und genügend Fimoreste habe ich an sich auch im Haus. Als ich auf der KreativAll war habe ich auch bewusst Ausstecherle gekauft, mit denen ich Knöpfe machen kann. Ok meine Ausstecherledose habe ich auch noch durchsucht.

Ich habe verschiedene Lilatöne zusammen geknetet, denn mit meinem Lilatick müssen es einfach lila Knöpfe sein. Da ich auch noch reichlich blau hatte, habe ich noch verschiedene Blautöne zusammen geknetet. An sich habe ich keine Farbe verwendet, die einfach aus dem Päckchen kam. Und zum Schluss habe ich die Reste noch zusammen zu weiteren Knöpfen verarbeitet.

Ausgestochen habe ich zwei Größen runde Knöpfe, dann noch Herzen und Fische.

Allerdings hätte ich vorm Backen auf die Backempfehlung achten sollen. Ich habe den Backofen ein wenig hoch eingestellt, deshalb sind die Knöpfe ein wenig dunkel geworden.

Achtung Bilderflut 🙂

knoepfe2knoepfe3knoepfe4knoepfe5knoepfe6knoepfe7knoepfe8knoepfe9knoepfe10

Damit reihe ich mich nun beim creadienstag, Märzherzen, Made4Boys, Made4Girls und Kiddikram (die Knöpfe eignen sich wunderbar für Kinderkleidung) ein.

Babyjeans

Da mein Material ja eindeutig Jeans ist, musste ich unbedingt auch eine Babyjeans nähen. Wobei ich bei den meisten Sachen nun gleich in Größe 74 genäht habe.

babyjeans1

Der Jeansstoff stammt von einem Rock. Da Jeans ja sonst gerne steif ist, der Jeansstoff war weicher. Ich habe grauen Bündchenstoff verwendet, dann passt die Jeans nämlich auch zu dem Totenkopfshirt. Die Bündchenware war ebenfalls ein Rest. Genäht habe ich wieder eine Broekje.

babyjeans2

Ich bin damit heute bei folgenden Linkpartys zu finden: creadienstag, Made4Boys, kiddikram, SewMini, Für Söhne und Kerle: Hosen, Kostenlose Schnittmuster, Upcycling-März, Alte Jeans Neues Leben.