Auf bunten Socken zum RUMS

Bisher dachte ich, meine Leidenschaft für das selber nähen von Unterhosen aus alten T-Shirts ist an Spleenigkeit nicht mehr zu übertreffen. Nun fand ich aber die Möglichkeit aus Jersey Socken zu nähen. Das musste ich unbedingt ausprobieren.

Die Anleitung ist von Cherry Picking und heißt Sockenliebe.Aufmerksam darauf wurden ich bei Swafing.

Ich liebe diese Socken. Und ich liebe es, wie einfach sie zu nähen sind, wenn man erst mal durch die Anleitung durch gestiegen ist. Ich gestehe allerdings, ich hatte meine Probleme mit der Anleitung. Bis ich irgendwo ein Foto der fertigen Socken fand, die sich nicht gerade in Schuhen befanden und so den entscheidenden Schritt auch endlich nachvollziehen konnte. Deshalb habe ich die einzelnen Schritte mal fotografiert, um die Anleitung besser verständlich zu machen. Mir fällt Nähen nach Bildern irgendwie einfacher.

sockenmix2

Den Stoff des unteren Sockenteils, wie im Schnittmuster angegeben falten und fest stecken

sockenmix3

In der Anleitung wird dazu geraten, dass man das Oberteil dann an den Seiten fest steppt. Ich habe den Teil übersprungen und habe Ober- und Unterteil zusammen gesteckt.

sockenmix4

Genäht habe ich dann von der Oberseite.

sockenmix5

So sehen die Eulensocken von innen aus. Nach dem Ober- und Unterteil zusammen genäht wurden, kann man noch ein Bündchen annähen.

Ich wollte bewusst kurze Socken und habe beim Schnittmuster nur etwa 5 – 10 Zentimeter zugegeben.

Ich habe nun mehrere Paar Socken genäht. Bei manchen haben ich ein Bündchen angenäht, bei manchen habe ich einfach ein faules Bündchen genäht (endlich weiß ich wie das funktioniert) und bei manchen habe ich den Bund des verwendeten T-Shirts einfach verwendet und brauchte mir oben um den Abschluss keine Gedanken machen. Bei meinen allerersten Socken habe ich allerdings den Fehler gemacht und hatte ein Shirt erwischt, bei dem sich der Bund kaum dehnen ließ. Die Socken bekomme ich kaum über die Füße und sie schneiden am Bein ein.

Aber nun mal eine kleine Auswahl meiner Socken:

sockenmix1

Die Eulensocken sind aus einem Kinder T-Shirt, welches mit einem Bund aus farblich passendem Sternchenstoff abgesetzt war. Da habe ich gleich beide Stoffe verwenden können.

Die Socken in Lila sind aus den Armen eines Langarmshirts. Das reichte vollkommen aus.

Und die Socken mit den Pilzen sind aus einem Stoffrest.

Damit verlinke ich mich heute beim RUMS, Upcycling-Juni, Kostenlose Schnittmuster.

 

Advertisements

Patchwork Täschlein

Nachdem ich im Dezember aus Jeansresten Kissen genäht habe, dachte ich mir, dass aus dem selben Muster, aber mit anderen Stoffen, ja auch eine Tasche hübsch aussehen würde. Stoffreste hatte ich dafür schon länger gesammelt. Schnell war klar, es müssen lila Stoffreste sein.

Eigentlich sollte es ein Einkaufsbeutel werden. Die kann ich eindeutig immer brauchen. Nur hatte ich dafür irgendwie nicht genügend Stoffauswahl. Da es aber nun bald Sommer wird und ich meine Geldbörse irgendwie unterbringen muss, wurde es ein neues Täschlein für meine Geldbörse. Seit dem mir mal meine Geldbörse aus meinem Rucksack geklaut wurde, habe ich die nun in einer extra Tasche, die ich mit einer Kette und einem Karabiner an den Rucksack binde.

patchworktasche2

patchworktasche1

An dem Täschlein hängt viel Geschichte. Verarbeitet habe ich u.a. mein Lieblingshemd, ein anderes Hemd, welches ich gerne getragen habe, zwei Schürzen, diverse Lieblingsstoffe.

Von innen gefüttert ist das Täschlein auch.

patchworktasche4

Dieses Mal habe ich einen Boden eingearbeitet. Ok eigentlich habe ich einfach ein Utensilo genäht und habe oben einen Reißverschluss mit eingenäht.

patchworktasche3

Und ein Aufhänger musste auch dran, damit ich mein Täschlein gut befestigen kann.

patchworktasche5

Das Innenfutter ist eine alte weiße Tischdecke. Der Reißverschluss ist auch geupcycelt.

Damit bin ich bei folgenden Linkpartys zu finden: Upcycling-März, RUMS, Taschen Sew Along März, Taschen und Täschchen.

Powerwoche Tag 1 – Mütze mit Bügelmaschen

Da sich bei mir angefangene Arbeiten, geplante Projekte und vor allem Stoffe türmen, habe ich beschlossen eine Powerwoche einzulegen, in der ich vermehrt mit Handarbeiten aller Art auseinander setzen möchte.

Den Anfang machte heute eine Mütze. Zu Weihnachten schenkte mir eine Freundin richtig tolle Wolle. In meiner Lieblingsfarbe. Nun habe ich xmal nach irgendeiner Anleitung gehäkelt, war aber nie zufrieden. Vorsorglich habe ich noch ein drittes Knäul dazu gekauft. Schlussendlich erinnerte ich mich an die Anleitung zu einer Mütze aus Bügelmaschen, die mir an sich sehr gut gefallen hat. Leider ist die Anleitung nicht öffentlich. Ich kann sie aber bei Bedarf gerne beschreiben.

Ich habe mich nun heute Nachmittag mit Emergency Room ans Werk gemacht und habe endlich eine Mütze gefertigt, die mir gefällt.

Die Mütze sitzt besser, als es auf den Bildern aussehen mag. Mir war es wichtig, dass ich endlich mal warme Ohren habe.

Ich bedanke mich für die Spenderin der wirklich tollen Wolle und auch der jungen Dame, die mich den Bügelmaschen näher gebracht hat.

Da ich hier eindeutig was für mich geschaffen habe, kann ich mich zum ersten Mal beim RUMS beteiligen!