Brownie Cookies für den Nähnachmittag

Ich bin mal wieder zu einem Nähnachmittag eingeladen. Da es ja gestern nicht so sehr heiß war, ergab sich für mich die Möglichkeit was aus meiner Küche mit zu bringen. Ich schwankte zwischen Brownies und Cookies. Irgendwie bin ich letztens in einem Blog auf ein Cookie Rezept gestoßen. Ich habe mir das Rezept nur leider nicht abgespeichert. So wurde eben Google mit Cookies und Blog gefüttert und ich stieß dabei auf dieses wundervolle Brownie Cookie Rezept.

Die Cookies sind wirklich schnell gemacht. Das Spülen der „vielen“ schokoladenverschmierten Schüsseln nimmt mehr Zeit in Anspruch.

Lecker sind sie auch geworden und ein Teil meiner Osterschokoladensammlung konnte ich auch gleich verwenden. Und die Cookies nehme ich gleich in einer alten Gebäckdose mit.

browniecookies

Und somit wandern meine Cookies jetzt nicht nur zum Nähnachmittag, sondern auch zum creadienstag und zur Rezepte Linkparty.

Advertisements

Pfirsich-Erdbeer-Kuchen

Ich hatte heute Besuch und wollte diesen mit Kuchen beglücken. Im Vorfeld dachte ich mir so, da steht noch eine Dose Pfirsiche im Vorratsschrank und da könnte ich ja mal wieder den Pfirsichkuchen meiner Tante draus machen.

Im ursprünglichen Rezept werden Preiselbeeren dazu verwendet. Preiselbeeren sind teuer und ich wollte irgendwas verwenden, was ich eh vorrätig habe. Irgendwie habe ich massig Marmelade, die ich eigentlich nur zum Backen verwende. Mittlerweile so viel, dass ich für die paar Plätzchen im Dezember eindeutig genug habe. So fiel meine Wahl auf ein Glas Erdbeermarmelade statt der Preiselbeeren.

Ich halte mich hier auch nicht immer an das Rezept. Ich habe auch schon Sauerkirschen aus dem Glas verwendet.

Rezept Pfirsich-Erdbeer-Kuchen

Zutaten:

250 Gramm Zucker, 1 Vanillinzucker (oder 2-3 Teelöffel selbstgemachten Vanillezucker), 200 Gramm weiche Butter, 4 Eier, 150 Gramm gemahlene Mandeln, 300 Gramm Mehl, 1 Backpulver, 1 Teelöffel gemahlenen Anis

1 große Dose Pfirsiche (ich hatte halbe Pfirsiche und habe die in Schnittchen geschnitten), 1 Glas Erdbeermarmelade oder Preiselbeeren oder Kirschen und 1 Päckchen heller Tortenguss.

Zubereitung:

Pfirsiche abgießen und den Saft auffangen. Wenn man Kirschen verwendet, auch diese abgießen, den Saft kann man trinken.

Butter mit Zucker und Eiern schaumig rühren. Mehl, Backpulver, Anis und Mandeln mischen und unter die Masse rühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Pfirsiche darauf verteilen. Die Marmelade darauf verstreichen. Ich habe sie dazu leicht erwärmt, dann ließ sie sich besser verstreichen.

Den Kuchen nun 40-50 Minuten bei 200 Grad backen. Wenn ihr, wie ich, Marmelade verwendet, geht frühzeitig mit der Temperatur runter, denn die Marmelade wird schnell schwarz.

Aus einem 1/4 Liter des Pfirsichsaftes und dem Tortenguss einen Guss bereiten und auf den noch warmen Kuchen verstreichen.

Ich liebe diesen Kuchen. Gerade Anis gibt ihm noch den besonderen Pfiff. Und durch die Verwendung von Pfirsichen und einer roten Frucht sieht er auch farblich ansprechend aus.

pfirsischkuchen

Ok ich liebe auch diesen Teller, der schon seit über 20 Jahren in meinem Besitz ist und den ich trotz Macken nicht ersetzen möchte.

Man findet mich die Woche beim Creadienstag und der Rezepte-Linkparty.