Letzter Akt 2015 -Sitzbezug

Vor Kurzem wurde ich gebeten, einen Bezug für den Schreibtischstuhl zu nähen. Da der Schreibtischstuhl aber in einem Bereich stehen wird, der nicht das heimische Schlafzimmer (da steht nämlich meiner) sein wird, musste das schon etwas besseres werden, als mein Patchworkbezug.

Ich habe den Stuhl ausgemessen. Dann Bezugsstoff gekauft. Geplant war ein Rechteck und dann die vier Seiten angenäht und die Ecke zusammen genäht und unten einen Tunnelzug dran.

Da ich weiß, ich habe zwischen Kissen und Stuhl wenig Platz, habe ich den Tunnelzug aus einem wesentlich dünneren Stoff angenäht. Später kam mir, dass ich einfach die Seiten breiter hätte machen sollen und einmal umschlagen sollen. Aber ich habe noch genügend Stoff übrig, um mich im Zweifelsfall einem zweiten Bezug widmen zu können.

Fotos machen ist allerdings ohne passenden Stuhl doof. Deshalb nur zu sehen der Tunnelzug und eine Ecke.

Der Tunnelzug ist natürlich aus meiner Restekiste. Und der Kabelstopper wurde auch von irgendeinem Kleidungsstück mal gerettet.

Ich verbuche das nun als letzten Akt für dieses Jahr im kreativen Bereich beim creadienstag und da der Tunnelzug geupcycelt ist, auch beim Upcycling-Dezember

Advertisements

Upcycling – Weihnachten

Bei mir gibt es dieses Jahr (fast) nur geupcycelte Geschenke. Einmal Topflappen, dann Utensilos und die LED-Elche sind weitgehendst auch ein Upcycling-Projekt.

Hier nur ein kleiner Ausschnitt. Die Sachen kamen bisher super an.

Außerdem gibt es noch Plätzchen – wobei ich weit unter der Menge lag, die ich sonst so backe. Zu meinen Bestzeiten lag ich bei 30 Sorten. Wenn noch welche übrig sind und ich lustig bin, reiche ich Bilder nach.

Somit reicht es noch zum Creadienstag und beim Upcycling-Dezember lasse ich mich dann auch noch blicken.

Euch allen ein frohes Weihnachtsfest!

Upcyclingwahn für die Küche

Im letzten Advent stieß ich bei der Suche nach einem praktischen und auch im Masse einfach herzustellendem Geschenk auf Topflappen. Topflappen aus Jeans – ganz mein Ding.

Nur war mir der Aufwand dann doch zu hoch und genügend Füllung hatte ich nicht im Haus. Als ich vor wenigen Wochen noch Reste eines Camouflage Stoffes hatte, übte ich ein paar einfache Topflappen.

Mittlerweile habe ich die Idee ein wenig aufmotzt und vereinfacht und hier sind die ersten, die ganz fertig sind.

Verwendet habe ich zum Füllen 2 Lagen Fleece. Gewonnen aus abgelegten Pullovern und einer verwaschenen Ikeadecke. Obermaterial ist einmal der Stoff eines Snoopy Pyjamas, dann Stoff eines Vorhangs und Reste der Alfbettwäsche war auch noch vorhanden. Die Schlaufen sind u.a. aus einem alten Kittel. Alle Teile natürlich aus dem Altkleidersack.

Bis ich alle fertig habe, habe ich wohl endlich knappkantig nähen gelernt. Massentauglich könnte es auch werden. So 20-30 Paar sollten es für dieses Jahr zumindest werden.

topflappen1

Und lieber spät als nie husche ich nun noch zum Creadienstag und zur Dezember ! Upcycling-Linkparty.

Fimo Magnete

Zum Geburtstag habe ich ein wunderschönes Buch zum Basteln mit Fimo geschenkt bekommen. Da ich nun noch Füllungen für meine Adventskalender brauchte, schnappte ich mir das Buch und meinen Fimovorrat und legte los.

Ok ich gestehe, ich habe dann schlussendlich noch ein paar Teile einfach mit Plätzchenausstechern ausgestochen. Aber so ein bis zwei Figuren sind an das Buch angelehnt.

Das Schwein war mir besonders wichtig, denn das passt nun mal zu einem ehemaligen Metzgermeister. Auf einen Teil der Figuren kam auf die Rückseite ein Magnet und die sollten nun irgendwann Kühlschränke schmücken.

Bei dem Alter meiner Fimobestände, die zum Teil sicherlich 15 Jahre und älter sind, wäre das ja irgendwie auch schon Upcycling genug. Die Magnete habe ich zum Teil von meinem Kühlschrank. Da hingen sie pur rum und warteten seit Jahren um einen sinnvolleren Gebrauch.

Die schlechten Fotos möge man mir verzeihen. Die Kalender musste gefüllt werden, ich war dieses Jahr viel zu spät dran.

Beim Sortieren meiner Plätzchendosen fiel mir ein einzelner Deckel ohne Dose in die Finger. Erst wollte ich den entsorgen. Vor erst dient er als „Aufbewahrung“ für die bereits fertigen Magnete. Aber ich habe an sich vor, an den Rand ein Loch zu machen und eine Kordel durch zu ziehen und den Deckel dann als Mini-Magnetwand zu verschenken. Der Deckel ist zwar weihnachtlich, aber außerhalb der Adventszeit kann man ja die Innenseite nach außen drehen.

magnete-fimo-2015-15120119527970

magnete-fimo-2015-15120119199711

Außerdem habe ich meine Led-Elche perfektioniert. Das ist nun aber sehr eindeutig Upcycling. Einmal die Papierreste und dann hatte ich noch Altbestände an Karton, auf die ich das Tonpapier aufklebte.

Ich habe beschlossen, dass jeder Elch ein wenig anders schaut. Ich male zuerst eh die Augen auf und konnte den Mund dann anpassen.

led-elch-lichter-15120119758797

Diesen Blogeintrag widme ich E. aus L. Danke für das fabelhafte Buch, welches meine Kreativität angeregt hat und mich mal wieder meine Fimobestände hat minimieren lassen!

Somit darf ich nun zum Creadienstag und zur Upcycling-Linkparty.