Weihnachtswunder Teil 1

Weihnachten naht mit großen Schritten, aber erst mal kommt die Adventszeit.

Vor vielen Jahren habe ich mal diverse Adventskalender gebastelt. Alle nach eigenen Entwürfen. Die hingen auch bis letztes Jahr in meinem Wohnzimmer. Nach meinem Umzug habe ich die Adventskalender bestückt und verschenkt. Zwei dieser Adventskalender habe ich dieses Jahr wieder geholt und neu befüllt. Allerdings nur mit Sprüchen, Weisheiten und ähnlichem.

 

Außerdem hatte ich vor Jahren mal Babysöckchen gestrickt. Eher aus Langweile und um meine Wollreste los zu werden. Das Kind wurde dann leider (also für mich leider) ein Junge und ich hatte viele typische Mädchensocken. Irgendwann habe ich einen Teil davon zu Adventskalendern umfunktioniert. Und noch welche dazu gestrickt, denn ich hatte damals 3 solcher Adventskalender gemacht.

 

 

Da ich mal wieder eindeutig kreativ war, mache ich beim creadienstag mit.

Den Kerzenadventskalender musste ich retten. Irgendjemand war im letzten Jahr so schlau das Tannengrün, was eindeutig als unechtes zu erkennen ist, ab zu machen.

Den Sockenkalender habe ich auch verbessert. Vorher waren da nämlich Pappschilder mit Zahlen dran, die ich nun durch Moosgummisterne ersetzt habe. Außerdem habe ich viele Wollreste verarbeitet gehabt. Deshalb eindeutig zumindest teilweise eine Upcycling Projekt. Deshalb auch bei Upcycling Dienstag zu finden.

Upcycling SternenShirt

Zu meiner Schande stelle ich gerade fest, dass ich einen ganzen Monat gar nicht gebloggt habe. Nun ja ich war/bin krank… aber die TaTüTa Produktion läuft fleißig weiter. Zwischendurch kommt auch mal ein anderes Projekt dazwischen, wie das SternenShirt Projekt.

Ich stehe total auf Sterne. Das Shirt sollte eigentlich entsorgt werden, weil oben neben dem Ausschnitt irgendwie Kleberreste waren, die sich nicht entfernen ließen. Ich habe das Shirt gerettet und dachte mir, da nähe ich halt was drauf. Anfänglich dachte ich an eine Häkelblume, dann an einen Stern aus einem schönen Stoff und dann fiel mein Blick auf den Rest des Skulls Stoff und dachte so: Das würde ja echt passen.

Also Bügelvlieseline aufgebügelt. Ausgeschnitten. Auf das Shirt genäht. Voila – Shirt gerettet und bisher fanden es alle toll. Man sollte es nur nicht direkt vor Halloween tragen.

So sah das Shirt vorher aus:

 

 

Und so sah es später aus:

 

 

Da ich eindeutig creativ war, ist mein Beitrag klar ein Fall für den creadienstag

Und da ich altes zu neuem Glanz erweckt habe auch für den Upcycling Dienstag