Stoffmarktausbeute 2018

Letzte Woche erzählte der Mann in meinem Radio von Schnee am Wochenende. Boah, das darf doch nicht wahr sein, dachte ich nur. Für den Sonntag hatte ich nämlich einen Besuch des Stoffmarktes in Wiesbaden geplant. Und bei Schnee wäre der Besuch sicherlich sehr ungemütlich. Oder würde der Stoffmarkt vielleicht abgesagt werden?

Tage zuvor erfreute ich mich an den milden Temperaturen und dachte mir dabei, dass der Stoffmarktbesuch sicherlich ein Highlight werden wird, bei mildem und sonnigem Wetter. Nicht ganz so dick angezogen und überhaupt!

stoffmarktausbeute1

Nun ja die Pläne änderte ich dann eben auf Schnee. Also wärmer anziehen, gefütterte Schuhe, Mütze, Schal und Handschuhe.

Als ich Sonntag aufstand, war es auf den Dächern gegenüber nur leicht weiß. Die Webseite der Veranstalter des Stoffmarktes informierte zum Glück nicht über eine Absage. So packte ich mich gegen Nachmittag sehr warm ein. Da mein Rücken zickte, wurde der noch mit einem Wärmepflaster besänftigt und so konnte es los gehen.

Ich bin bewusst erst gegen 14 Uhr los gegangen, in der Hoffnung, der größte Andrang ist auf dem Stoffmarkt vorbei. Die Wiesbadener Innenstadt war auf alle Fälle schon sehr voll. Auf dem Stoffmarkt war es zwar voll, aber nicht überfüllt. Ich konnte in aller Ruhe eine erste Sondierungsrunde drehen, bevor ich dann an den Kauf ging.

Schon seit Längerem schlägt mein Herz für den neuen Einhorn-Trend. Ich wurde auch fündig. Wobei die Auswahl nun nicht so riesig wie erwartet war.

stoffmarktausbeute2

Kalt wurde mir auch erst mal nicht. Wobei ich ja gerne meine Jacke offen lasse. Da ich aber über einem dicken Pullover noch eine warme Fleecejacke trug, konnte ich die Winterjacke offen lassen. Mein Trick bei so kaltem Wetter ist dann an sich, dann nach und nach eine Jacke nach der anderen zu schließen. Aber so weit kam es gar nicht. Ok das Wärmepflaster spendete auch noch Wärme.

stoffmarktausbeute3

Das Wetter hielt sich und es schneite zumindest nicht mehr. Ich traf meine Cousine mit ihrem Partner. Die Beiden erzählten mir, dass sie beim Vorlese-Marathon im Rathaus waren. Da fiel mir dann auch wieder ein, warum ich die ganze Zeit im Kopf hatte, dass das Rathaus geöffnet hat. Im Rathaus sind nämlich kostenlose Toiletten, die man nutzen kann, wenn das Rathaus geöffnet hat.

stoffmarktausbeute4

Als es dann langsam doch ein wenig kühler wurde, schlug ich den Heimweg an. Dabei besuchte ich dann auch noch die kostenlose Toilette und wenn ich eh schon mal im Rathaus war, konnte ich auch mal bei dem Vorlese-Marathon vorbei schauen. Leider fiel es mir sehr schwer mich darauf zu konzentrieren. Aber dort war es mollig warm.

Für ein paar der Stoffe weiß ich schon sehr genau, was ich damit machen möchte. Unter anderem hätte ich gerne neue Socken. Das ein oder andere Oberteil wird sicherlich auch noch aus den Stoffen gezaubert werden.

Verlinkt beim Creadienstag

 

Advertisements

Eulen im Schlafzimmer

Letztes Wochenende habe ich ja diese total süßen Stoff mit Eulen auf dem Wiesbadener Stoffmarkt ergattert. Wobei ich ja eigentlich kein Eulenfan bin, die Tierchen mich aber doch ansprechen? Ich bin da ein wenig widersprüchlich, gebe ich zu.

Die Vorhänge sind bereits genäht und hängen auch schon ein paar Tage und ich kann endlich besser schlafen. Was sehr zu meiner Freude beiträgt.

 

Stoffmarkt 2014

In Wiesbaden ist dieses Wochenende Ostermarkt und am heutigen Sonntag Stoffmarkt. Auf den ich mich natürlich ganz besonders gefreut habe.

Ich bin gestern extra schon mal über den Ostermarkt gebummelt, weil auch viel selbst gemachtes angeboten wird. Und ich wurde nicht enttäuscht. Wobei Upcycling wohl immer mehr Thema wird, was ich richtig gut finde. An einem Stand wurde Schmuck aus diesen Kaffeedingerhüllen angeboten. Ich trinke keinen Kaffee, habe also keinen wirklich Bezug dazu. Ich hatte allerdings im Netz schon mal dazu was gelesen und fand die in Natura auch richtig toll.

An einem anderen Stand bot eine Dame Taschen aus Kaffeepäckchen an. Sah auch interessant aus. Aber ebenfalls nicht meine Welt, weil ich keinen Kaffee trinke.

Heute stand nun der Stoffmarktbesuch an. Die Innenstadt war proppevoll und ich war froh, dass ich mir den Ostermarkt gestern schon angesehen hatte. Ich bin auch bewusst nicht gleich um 13 Uhr zur Öffnung des Stoffmarkts dort gewesen zu sein. Es war trotzdem noch voll genug.

Die Auswahl war wesentlich toller als im letzten Jahr. Auch viele Namen, die man durch diverse Blogs kennt. Hilco, Hamburger Liebe, Farbenmix und so weiter. Leider alles nicht wirklich für meinen Geldbeutel, gebe ich zu. Zwei Stoffe fanden trotzdem den Weg zu mir. Außerdem noch einen Stoff für Vorhänge für mein Schlafzimmer. Obwohl der eigentlich nicht im Budget lag, aber der gefiel mir so gut.

Außerdem Kleinkram, wie Nähgarn, Ledernadeln, Vlieseline, Verschlüsse, Reißverschlüsse. Und gerade der Kleinkram fällt, wie ich finde, teilweise richtig ins Gewicht. Denn ohne Garn kann man nun mal nicht nähen. Stoff kann man durchaus mal durch aussortierte Kleidungsstücke gewinnen.

Was ich allerdings nie verstehen werde, warum man mit Kinderwagen und desinteressierten Mann so einen Markt besuchen muss. Keine Ahnung wie oft ich um Männer, die nur rum standen und auf ihre Frauen warteten, herum turnte. Die aber natürlich nicht von der Seite ihrer Frau wischen. Oftmals eben noch mit einem Kinderwagen, der so doof vor dem Stand stand, dass kein Mensch näher an die Ware kam. Ganz toll sind auch Hunde, die durch das Gewühl gezerrt werden und fleißig jeden anderen Besucher beschnuppern. Ist doch keine Wohltat für die Hunde oder?

Ist aber auch egal. Ich habe Stoff und Kleinkram gekauft und werde nun hoffentlich bald Vorhänge in meinem Schlafzimmer haben. Ansonsten bin ich gerade hobbymäßig unmotiviert, bzw. war ich mit anderen Dingen beschäftigt.