Unterhosen mit Herzchen

Ich brauche bei Gelegenheit mal wieder neue Unterhosen. Also kramte ich meinen Schnitt mal wieder hervor. Stoff fand ich auch bald. Ein schwarzer Jersey mit weißen Herzen. Für ein T-Shirt oder ähnliches gefiel mir der Stoff nicht unbedingt.Für das Innenteil des Zwickels habe ich ein altes Shirt verwendet.

panty1

panty2

Da der Stoff nicht wirklich weit reichte, habe ich bei zwei Unterhosen das Vorderteil halbiert und einen Kontraststoff eingesetzt. Ebenfalls von einem alten Shirt.

panty3

Beim Zwickel habe ich den Trick, das innere Teil schmaler zuzuschneiden mal beherzigt. So wird der Rand nicht so dick.

panty4

Ich habe auch versucht eine Anleitung zu fotografieren. Die sichte ich die Tage noch mal und werde versuchen sie in verständliche Worte zu fassen.

Diese Woche reihe ich mich nun beim RUMS und beim Upcycling-Juli ein.

Advertisements

Panty Parade

Da sich meine Stoffberge in Form von alten Shirts irgendwie nicht minimiert, habe ich mal wieder eine Runde Pantys eingelegt. Die kann man ja immer brauchen.

Dieses Mal wollte ich besonders schlau sein und mir einen Schritt sparen und ich habe oben den Bund umgenäht und einen Gummi eingezogen. Sonst sind das ja zwei Schritte, einmal Gummi einnähen und dann umnähen. Das Umstecken dauert allerdings länger als einfach einen Gummi anzunähen. Ich bin also um eine Erfahrung reicher.

Allerdings verwende ich ja sonst für meine Pantys gerne einen breiteren Gummi, weil diese schmalen Gummilitze sich einfach doof annähen lassen. So konnte ich nun mal den Vorrat minimieren. Wobei die Gummilitze zum Großteil noch aus den Beständen meiner Mutter stammen. Schätzungsweise aus den 80er oder 90er Jahren. Und die sind tatsächlich noch super.

Da ich noch massig Shirts aus meiner beruflichen Zeit habe, die alle nur pur weiß sind, habe ich die zum Teil verarbeitet. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich die bald los bin. Die verzogen sich teilweise doof beim Nähen. Flecken habe ich natürlich erst entdeckt, als ich fertig war. Damit die Pantys nicht so langweilig sind, habe ich noch Sterne aus der berühmten Fischhose appliziert.

Passend zu zwei meiner selbst genähten Shirts noch die Pantys. Wobei die Reste nicht wirklich reichten und ich die aneinander nähte und als Kontraststoff noch Jersey von Kissenbezügen hatte. Bei beiden hatte ich mit meiner Nähmaschine zu kämpfen, konnte aber den Fehler nicht finden. Ständig sprang der Faden weitläufig von der Rolle.

pants11pants5

Die restlichen drei Pantys entstanden dann aus Shirts, die nicht mehr passten oder noch nie passten, aber deren Muster mir gefiel. Wobei ich bei dem ersten an sich außen einen lila Zwickel wollte. Nach dem ich aber schon mal getrennt habe, habe ich es schlussendlich so belassen.

pants7pants10pants6

Hier noch mal alle zusammen. Die sehen irgendwie unterschiedlich groß aus. Könnte daran liegen, dass ich die Gummis nur grob abgemessen habe. Vorteil an dem Einziehen der Gummis ist aber eindeutig, ich kann die Weite noch mal regulieren.

pants4

Und ich husche damit mal wieder zum Creadienstag und zum Upcycling-Juli.

 

Lieblingsshirt Revival

Ich habe irgendwie eine Bananenkiste voller alter T-Shirts und ähnlichem, welche ich zu was Neuem Verarbeiten wollte. Letztes Jahr versuchte ich mich ja schon an Unterhose nach der Panty Eve. Den Schnitt hatte ich auch halbwegs für mich passend umgeändert.

Nun hatte ich so viele verschiedene Schnittteile hier rum liegen, dass ich nicht mehr wusste, was zu was gehört. Da ich aber meinen Besuch der Kreativ-Messe u.a. auch mit einem Besuch bei Primark verbunden hatte – ich hatte endlich wieder Unterhosen, die mir zusagen.

Einem Einkauf bei Primark stehe ich generell ein wenig gespalten gegenüber. U.a. weil die dort verkauften Waren nicht unter wirklich guten Bedingungen hergestellt wurden. Auf der anderen Seite steht aber eben mein Budget.

Da die Unterhosen aber so gut passen, habe ich einfach eine für einen neuen Schnitt genommen. So haben sie wenigstens noch einen weiteren Sinn. Wie man eine Unterhose zusammen näht, weiß ich ja dank der Panty Eve.

Meinen ersten Versuch startete ich mit einem Bettbezug. Ja der ist aus Jersey. Auch mal wieder ein Stück aus dem Altkleidersack. Mir gefiel das Muster und an sich sollte daraus mal ein Top werden. Aber der nächste Sommer ist ja in Sicht. Und ich war überglücklich als die Unterhose passte. Ok an die nächsten habe ich noch ein paar Zentimeter mehr Nahtzugabe an den Seiten angefügt.

Die blaue Unterhose auf dem selben Bild ist ebenfalls aus einem ausrangierten T-Shirt.

Die lilanen Unterhosen – nun ja das waren alles mal meine Lieblings-T-Shirts. Leider sind mir alle zu klein geworden. Bei den Herzchenhöschen habe ich tatsächlich einmal die Hosen auf dem Kopf ausgeschnitten und das gleich doppelt. Hier habe ich den Stoff durch Stoff eines Rocks von mir ergänzt. Alles irgendwie noch von Anfang der 90er Jahre. Aber ich freue mich schon, meine Lieblingsshirts wieder so nah bei mir zu haben.

pants1

pants3

pants2

Und damit drehe ich nun meine Runde beim creadienstag und dem Upcycling-April.