Umgekehrter Adventskalender

Maria von Widerstandisttzweckmaessig hat die Tage von einem umgedrehten Adventskalender berichtet. Maria ist dabei ihren Haushalt zu minimalisieren. Ich gestehe, ich finde ihre Ideen wirklich toll und versuche nach und nach so manche Idee in meinen Alltag zu übernehmen. Denn auch ich habe viel zu viel Kram.

Da ich u.a. auch dazu neige, Sachen, die weg sollen, erst mal irgendwo zwischen zu lagern, habe ich am Samstag an Maria gedacht und aus meiner Wohnung mehrere Sachen eingepackt und habe die mit zur Tafelausgabe genommen.

Die Wiesbadener Tafel bietet, außer der Lebensmittelausgabe, auch einen Flohmarkt an, bei dem für kleines Geld Haushaltsgegenstände, Kleidung und ähnliches verkauft werden. Die Preise sind wirklich klein und der Erlös fließt wieder rum in die Tafel.

Da passt die Aktion von Maria nun wunderbar. Ich werde dieses Jahr also ganz bewusst an mehreren Tagen im Advent Sachen zu diesem Flohmarkt bringen. Ab und an helfe ich dort auch mit. Und bevor ich nun alles hier noch mal hin und her schiebe, nehme ich es bewusst mit. Ziel ist es, mindestens 7 Gegenstände in einer Woche mitzunehmen.

Am Samstag habe ich eine Weihnachtsgeschenktüte, mehrere Geschenkanhänger, 2 oder 3 Christbaumanhänger und noch irgendwas, was mir nicht mehr einfällt, mitgenommen. Da aber Samstag der 2.12. war passt die Menge.

Ich werde nun jeden Adventssonntag berichten. Wobei in der letzten Woche vor Weihnachten kein Flohmarkt statt findet. Aber dafür wird mir noch eine Lösung einfallen.

 

 

Werbeanzeigen