Jeansrettung

Ein Bekannter fragte mich, ob ich eine Jeans reparieren könnte. Man(n) erzählte mir was kryptisches ala der Bund ist ab. Ich konnte mir das nicht wirklich vorstellen und sagte einfach mal zu.

So sah die Jeans vorher aus:

jeansrettung3

Der Keil hinten wurde nicht von mir eingesetzt. Die Arbeit ist auch nicht besonders toll ausgeführt. War an sich nur logisch, dass der Bund irgendwann abgeht.

Ich steckte den Bund wieder auf die Jeans und nähte dann los. Wobei die Gürtelschlaufen schon hinderlich waren. Aber ich habe halt einmal von vorne genäht (also vom Reißverschluss her) und habe dann die Jeans gewendet und vom Gesäßteil her genäht. So erwischte ich wirklich jedes Stück. Die Nähte alle mehrfach versiegelt. Ich vermute mal, eher wird die die Jeans auseinander fallen, bevor sich der Bund an der Stelle noch mal löst.

jeansrettung2

An den Kanten zum eingesetzten Keil habe ich die Nähte noch mal mit einem Zickzackstich extra gesichert. Auch hier bin ich gleich mehrfach drüber. Denn ich befürchte, als nächstes würde sich der Keil aus der Hose lösen.

jeansrettung1

Somit habe ich mal wieder eine Jeans vor der Altkleidersammlung gerettet. Wobei man mir besser keine Jeans zur Reparatur in die Hände drückt. Hier liegt noch eine Jeans meines Vaters, an der ich eine Hosentasche erneuern soll. Die hätte ich nun schon mehrfach beinahe klein geschnitten.

Bisher nutzte ich Picmonkey zum Bearbeiten meiner Bilder. Auch wenn die Seite englisch ist, kam ich damit mittlerweile recht gut zurecht. Nun wollen die aber eine kostenpflichtige Mitgliedschaft, die ich eigentlich nicht haben möchte. Kann mir jemand eine Seite oder ein Programm empfehlen, mit der/dem man gut und einfach Bilder bearbeiten kann? Möglichst Deutsch und kostenlos.

Mit der Hose bin ich nun eindeutig ein Fall für FixIt. Aber auch den creadienstag werde ich beehren. Und auch wenn ich nichts neues gemacht habe, sondern etwas gerettet habe, bin ich damit doch sicherlich beim Upcycling-Januar richtig oder nicht?