Zentangel – Flut

Ich gebe es zu, mich reizen Zentangel. Wobei ich letzte Woche noch ein wenig rum experimentiert habe.

Hier meine Werke. Gearbeitet habe ich hauptsächlich auf DIN A 4 Blättern. Verwendet habe ich diverse Fineliner und einen Pilot Frixion Ball Tintenroller.

zentangel7zentangel6zentangel4zentangel3

Hier noch eines auf einem halben DIN A 4 Blatt – ja das entspricht DIN A 5, aber ich bin da ja übergenau und ich hab einfach ein DIN A 4 Blatt gefaltet.

zentangel8

Und hier habe ich das DIN A 4 Blatt in 4 Teile unterteilt. Erst wollte ich die einzelnen Teile auseinander schneiden. Dachte mir dann aber, falls sich das jemand ausdrucken möchte, dann ist es in DIN A 4 geschickter. Auseinander schneiden kann man die einzelnen Teile ja immer noch und zum Beispiel auf eine Postkarte kleben.

Ich habe hier einzelne Schlagwörter verwendet. Und natürlich Alex – weil das eben mein Rufname ist, bzw. rufen mich die meisten Menschen so und ich kann mich damit identifizieren.

zentangel2

Mein Scanner und ich werden noch ein wenig experimentieren. So ganz gefallen mir die Scans nämlich nicht. Und mir fiel jetzt auf, dass ich ja bei Alex einen Zeichenfehler drin habe und schäme mich eine Runde.

Ich habe im oberen Menü den Punkt Zentangle eingefügt. Dort stehen die einzelnen Werke auch als PDF zum Ausdrucken zur Verfügung. Ich würde mich natürlich über Bilder eurer fertigen Werke freuen.

Und damit wäre ich mal wieder ein Fall für den Creadienstag.

Advertisements

3 Gedanken zu „Zentangel – Flut

  1. Wow, die gefallen mir total gut! Was mich immer wieder fasziniert: Bei jedem/r KünstlerIn siehst du sofort die jeweils eigene „Handschrift“. Selbst bei einer eher „simplen“ Technik wie Zentangle. Mega-mäßig! (Das mit dem simple darf ich als ebenfalls Zentangle-Süchtige sagen *g*)

  2. Die sehen wirklich genial aus. Wenn der Pilot Frixion Ball Tintenroller ein Radierstift ist solltest Du allerdings aufpassen. Die Farben bleichen stark aus und verschwinden bei Hitze komplett (ich nehm sie immer zum markieren auf Stoff, dann kann ich sie mit dem Bügeleisen entfernen). In einigen Schulen sind sie komplett verbote, weil teilweise angeblich halbe Aufsätze verschwunden sind.Das wäre einfach zu schade um die schöne Arbeit

  3. Fiel mir auch auf, dass ich eine bestimmte „Handschrift“ habe 🙂

    Ja ich habe den zum Radieren verwendet – ist sooo angenehm, wenn man mal was weg radieren kann. Ich habe die Werke ja eingescannt und so bleiben sie auf alle Fälle für die Nachwelt erhalten 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s