12 von 12 im September

Den Tag habe ich ganz gemütlich heute Nacht damit begonnen, endlich die Rezession zu Pharmamas Buch Einmal täglich zu veröffentlichen. Was prompt dazu führte, dass ich erst mal Elchi und Buch aus meinem Bett räumen durfte, als ich endlich mal ins Bett wollte.

Die Tage sprach mich eine Freundin an, dass sie am Wochenende umziehen möchte. Ich hatte dazu schon länger meine Hilfe angeboten, nur hatten wir uns gar nicht mehr gesehen und hatten auch keine Kontaktdaten. Also klar bin ich mit dabei. Dachte so, kann man ja schon Donnerstag oder Freitag packen. Was nicht wirklich klappte und wir also heute anfangen wollten. So tappte ich also schon vor 8 Uhr aus dem Haus. Was eindeutig nicht meine Zeit ist und ich so was auch nur in Ausnahmefällen machen. Was aber unbedingt mit musste, war mein Trolley. Ach ja auch Eigenproduktion und wenn ich die Tasche mal wieder gewaschen habe, sollte ich dem mal einen eigenen Eintrag widmen.

Da besagte Freundin ein wenig chaotisch ist – ok noch chaotischer als ich. Das will was heißen. Da ich eh noch einkaufen musste, fragte sie mich, ob ich ihr nicht ein paar Sachen mitbringen könnte. Sie müsste eh zwischendurch „kurz“ nach Mainz, jemand am Bahnhof holen und in ein Dörfchen hinter Mainz bringen und da könnte sie mich auch abladen und mich dann wieder holen. So brachte sie mich mit mittlerweile zwei Trolleys dort hin. Ich hatte die Einkäufe erledigt, als mich die Information ereilte, sie steht im Stau. Da ich aber mit zwei Trolleys und Tasche weder Bus fahren wollte noch weiter laufen wollte, wartete ich geduldig.

Statt weiter zu packen, brachte sie mich erst mal nach Hause und holte mich später, um bei einer weiteren Bekannten noch was abzuholen. Danach lohnte sich packen nicht mehr, weil sie eine halbe Stunde später wieder los musste.

So blieb Zeit, mich meinem Wäscheberg zu widmen. Da aber die Wäsche bei dem komischen Wetter nicht wirklich trocknen wird, wird die zweite Ladung warten müssen.

Da ich aber ehrlich gesagt so erledigt, aber hungrig war, packte ich ein paar Käsewürstchen und Ofenbaguette in den Ofen. Geht schnell und macht keine Arbeit.

An sich wollte ich dann noch in Ruhe eine DVD ansehen. Auf anspruchsvolle Kost hatte ich keine Lust und legte Türkisch für Anfänger ein. Eine nette Serie, mit kurzen Episoden. Kaum saß ich, stellte ich fest, mit der Staffel bin ich fertig und legte die nächste Staffel ein. Dank Stadtbücherei habe ich die nächste Staffel auch schon im Haus gehabt.

Beim Fernsehen habe ich auch gleich noch ein paar auseinander getrennte Jeans in breite Streifen geschnitten, die die Tage zu Taschen verarbeitet werden sollen. Die Schneidematte ist, wie man sieht häufig in Gebrauch. Und „Arbeitstisch“ ist mein Bügelbrett.

Als Nachtisch gab es Weinbergpfirsich und Pfirsich. Gleich in handliche Stückchen geschnitten. So mag ich Kernobst am Liebsten. Und so kam ich zumindest zu ein paar Vitaminen.

Und den Tag über begleitet hat mich Harry Potter – ich gebe zu, ich bin schon irgendwie medienorientiert, denn das Buch griff ich mir aus dem Regal, nach dem am letzten Wochenende das Finale im Fernsehen gezeigt wurde. Ist ja nicht so, dass ich das Buch fast auswendig kann und den Text der Filme wahrscheinlich mitsprechen könnte.

Und morgen geht es weiter mit dem Umzug. Auf Fotos vom Umzug, bzw. der gepackten Kiste und Säcke habe ich allerdings verzichtet.

Damit reihe ich mich nun bei 12 von 12 im September bei Draußen nur Kännchen ein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s