Operation Wildspitz

Schon lange schleiche ich um die Geldbörse Wildspitz drum herum. Denn ich suchte mal ein gewagteres Projekt, bisher nähte ich ja hauptsächlich nach eigener Kreation.

Ich neige ja dazu, mich an neuen Werken mit tollen Stoffen zu versuchen. Was eigentlich immer im Chaos endet. Denn meistens werden die Werke dann doch nicht so toll und mir tut es um den tollen Stoff Leid. Deshalb habe ich mein erstes Wildspitz nun bewusst aus Resten genäht. Der Außenstoff ist ein altes Kopfkissen, zu dem es keinen Bettbezug mehr gibt. Aus dem Hauptteil hatte ich letztens eine Einkaufstasche für mich genäht. Der Innenstoff ist aus einem Bettbezug, zu dem es kein Kopfkissen gab. Hier hatte ich den Hauptstoff bereits zu einer Tasche in Ikea-Taschen-Größe verarbeitet und verschenkt.

Mir fehlt es manchmal ein Vorstellungskraft und die Anleitung fiel mir nicht ganz einfach. Zum Glück gibt es bei Youtube eine Anleitung, die mir weiter geholfen hat. Gleichzeitig lernte ich nun auch noch, wie man einen Reißverschlussfuß verwendet.

Apropos Reißverschluss. Auch hier habe ich upcycelt. Die Reißverschlüsse müssten aus Kinderschlafsäcken sein. Bei dem einen bin ich schon beim raus trennen bald verzweifelt. Ich habe den Schieber nämlich von der Raupe geschoben und habe den dann mühselig wieder drauf gemacht. Nun ja, selbiges passierte mir beim Wildspitz wieder. Also raus trennen, denn ich habe den nicht mehr drauf bekommen. Da ich noch dazu mit sehr kleinen Stichen genäht habe, war ich damit eine halbe Ewigkeit beschäftigt.

Lange Rede, kurzer Sinn… ein paar Einblicke in mein erstes Wildspitz. Für den ersten Versuch nicht schlecht. Allerdings sollte ich das nächste Mal eine festere Vlieseline verwenden. Und die Fäden sollte ich das nächste Mal vorm Fotografieren auch entfernen.

Und da ich kreativ war, kommt der Beitrag nachher noch zu creadienstag.

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben. Mit Absenden deines Kommentars werden Name, E-Mail, Kommentar, URL, IP-Adresse und Zeitstempel in einer Datenbank gespeichert. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Indem du mir einen Kommentar hinterlässt, erklärst du dich AUTOMATISCH mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden! Dieser Blog ist mit Wordpress erstellt und gehostet . Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Wordpressprodukte.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s