Gute Vorsätze [short stories #1]

Was Eigenes und Jolijou haben für 2014 eine neue Aktion gestartet. Jeden Monat kann ein Text zu einem vorgegebenen Thema verfasst werden. Für Januar ist es das Thema Gute Vorsätze.

Alle Jahre wieder endet das Jahr. Man lässt das Jahr Revue passieren und macht gute Vorsätze für das neue Jahr.

Ich selbst habe klar auch früher Vorsätze für das neue Jahr gehabt. Angefangen bei den Klassikern von Abnehmen bis mit dem Rauchen aufhören. In den seltensten Fällen habe ich das Ziel erreicht. 2012 habe ich den ich werde Nichtraucherversuch noch vor Jahresende wieder abgebrochen. Es zwar im Januar noch mal versucht, ebenfalls mit wenig Erfolg.

2013 hat mich eines gelehrt, dass sich manches doch anders entwickelt, als man es erwartet, geplant oder gedacht hätte. Auch ich habe zum Jahresende 2013 meine guten Vorsätze angesehen. Die wichtigsten Punkte haben sich komplett anders entwickelt. Allerdings zum Positiven.

So wollte ich das Jahr 2013 einfach nur beenden, da für mich sonst einiges eben nicht so toll lief. Ohne wirkliche Vorsätze. Allerdings mit dem Willen, 2014 wieder mehr Zeit meinen Hobbys zu widmen. Mehr zu Nähen und zu Handarbeiten und auch mal Neues auszuprobieren und das in einem öffentlichen Blog zu hinterlegen. Bisher hatte ich eher privat gebloggt.

Nun ist der erste Monat 2014 schon fast vorbei. Ich habe schon genäht, mit Spaß gebacken und geschrieben. An manchen Tagen denke ich, ich hätte mir doch Vorsätze machen sollen. Ein paar Kilo auf der Waage wären schon toll. Aber braucht man das wirklich als Jahresvorsatz? Dafür bin ich weiter fleißig dabei, mich von einigen Dingen zu trennen. Manches wieder zu verwerten, manches zu verkaufen und anderes sinnvoll zu verschenken/spenden.

Deshalb ist mein Lebensvorsatz mich mehr von Sachen trennen, die ich nicht wirklich brauche. Immerhin steht noch ein Umzug an und ich will meine Sachen nicht noch mal sinnlos durch die Gegend schleppen. Auch will ich mehr Liebe in meine Hobbys legen. Alles andere wird sich finden oder entwickeln.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wortwunder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s